HOME

Kunststoff oder Holz?: Fensterrahmen reinigen: So entfernen Sie effektiv Staub und Schmutz

Obwohl Kunststoff pflegeleichter ist als Holz, ziehen sie Schmutz und Dreck gleichermaßen an. Sind die Fensterrahmen erst einmal vergilbt, rußig, verklebt oder staubig, ist es Zeit für eine gründliche Reinigung.

Fensterrahmen benötigen eine besondere Pflege

Ob Kunststoff oder Holz: Fensterrahmen bedürfen einer regelmäßigen Pflege

Getty Images

Wurden in Altbauten noch vorwiegend Holzrahmen verbaut, besitzen die meisten Neubauten Fensterrahmen aus Kunststoff. Das Material ist nicht nur langlebiger, sondern auch leichter zu reinigen – hat aber auch einen großen Nachteil: Durch seine statische Aufladung zieht es Schmutzpartikel beinahe magisch an. Das sieht weder schön aus, noch kommt es dem Material zugute. Daher sollten Sie nicht nur die Fenster putzen, sondern auch die Rahmen, zum Beispiel beim nächsten Frühjahrsputz. Bevor Sie jedoch mit der Säuberung beginnen, gilt es ein paar wichtige Hinweise zu beachten: Je nachdem, ob Ihre Fensterrahmen aus Kunststoff oder Holz bestehen, können Sie unterschiedliche Reinigungs- oder Hausmittel verwenden. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Affiliate Link
MELLERUD Kunststoff Fenster Reiniger 1,0 L
Jetzt shoppen
7,01 €

Fensterrahmen aus Kunststoff reinigen

Obwohl Kunststoff sehr robust ist, kann das Material porös werden, wenn Sie die falschen bzw. zu aggressive Reinigungsmittel verwenden. Daher sollten Sie die folgenden Tipps beachten:

  • Die feinen Staubkörner, die sich auf den Kunststoffrahmen angesammelt haben, sollten zuerst mit einem weichen Handfeger beseitigt werden. Verwenden Sie auf keinen Fall trockene Tücher – sie würden das Material beim Abwischen der Schmutzpartikel zerkratzen.
  • Sind die Rahmen nur leicht verschmutzt, können Sie den Dreck mit einem weichen Lappen, lauwarmem Wasser und gewöhnlichem Spülmittel oder einem Neutralreiniger beseitigen. Befeuchten Sie das Material jedoch zuerst, bevor Sie den Fensterrahmen reinigen.
  • Sind die Kunststoffrahmen stark verschmutzt oder vergilbt, können Sie einen speziellen Kunststoffreiniger (auch mit biologisch abbaubaren Tensiden erhältlich) verwenden. Er beseitigt unschöne Verfärbungen, die durch Nikotin oder Autoabgase entstanden sind.

  • Wurden die Fensterrahmen über viele Jahre nicht mehr geputzt, bekommen sie häufig einen Gelbstich. Hier können Sie es mit Backofenspray versuchen: Einfach auf den Kunststoff sprühen, kurz einwirken lassen und abwischen. Setzen Sie das aggressive Spray jedoch nur sehr sparsam ein.

  • Finden sich auf den Rahmen noch Farb- oder Lackreste, zum Beispiel durch vorherige Renovierungsarbeiten, können Sie die Überreste mithilfe von Spiritus oder einem Terpentinersatz entfernen. Tragen Sie die aggressive Lösung auf ein Tuch auf und lassen diese nur kurz einwirken.

Wichtig: Verwenden Sie unter keinen Umständen chlorhaltige Bleichmittel – das Ergebnis mag anfangs zwar gut aussehen, allerdings kann das Bleichmittel auf den Kunststoffrahmen oxidieren, sodass sich diese mit der Zeit gelb färben.

Affiliate Link
Kärcher Holzreiniger 3-in-1 (1 l)
Jetzt shoppen
7,27 €

Fensterrahmen aus Holz reinigen

Auch wenn Holz weniger Staub anzieht als Kunststoff, müssen die Rahmen dennoch regelmäßig gereinigt werden. Allerdings dürfen hier nur milde Putzmittel verwendet werden:

  • Reinigen Sie Holzfensterrahmen nur mit einem Lappen, Wasser und etwas Spülmittel. Lassen Sie das Spülwasser kurz einwirken, wischen es im Anschluss wieder ab und trocknen Sie den Rahmen gründlich. 

  • Für gröbere Verschmutzungen können Sie auch einen speziellen Holzreiniger inklusive UV-Schutz für empfindliche Holzoberflächen verwenden.

  • Alternativ dazu gibt es auch komplette Pflegesets (inklusive Reiniger, Balsam und Pflegetüchern) für beschichtete Holzfenster, die das Material vor Witterungseinflüssen schützen sollen.

  • Zudem ist es sinnvoll, die Gummidichtungen der Fenster im Anschluss zu pflegen, damit sie nicht porös werden. Hier gibt es spezielle Gummipflegemittel.

Affiliate Link
Remmers Aidol Pflege-Set für Fenster
Jetzt shoppen
24,50 €

Fensterrahmen reinigen: die besten Hausmittel 

Die folgenden Hausmittel sind in erster Linie für Fensterrahmen aus Kunststoff gedacht, da Holz sehr empfindlich ist:

Essig
Ein bewährtes Hausmittel, das zum Reinigen von Kunststoffrahmen besonders gut geeignet ist: Essig oder auch Essigessenz. Durch den hohen Säureanteil lassen sich Staub und Dreck spielend leicht entfernen. Wichtig ist jedoch, dass Sie das Hausmittel nicht pur verwenden, sondern mit Wasser verdünnen (im Verhältnis 1:5) – anschließend können Sie die Lösung mit einem weichen Baumwolltuch auf dem Kunststoff verteilen, kurz einziehen lassen und mit klarem Wasser abwischen.

Zitronensäure
Einen ähnlichen Effekt erzielt natürliche Zitronensäure: Sie entfernt Fett- und Schmutzpartikel von Kunststoffrahmen. Auch hier sollte das Hausmittel nicht pur eingesetzt werden, sondern mit Wasser verdünnt. Tauchen Sie anschließend einen Schwamm in die Lösung und reiben damit die Oberflächen ein. Lassen Sie die Säure kurz einwirken, am besten für mehrere Minuten, und wischen Sie die Rahmen mit einem sauberen, feuchten Lappen wieder ab.

Zahnpasta
Sie hellt nicht nur unsere Zähne wieder auf, sondern auch vergilbte Fensterrahmen: Zahnpasta wird wie eine Art Schmirgelpaste auf einen leicht feuchten Schwamm gegeben, um die Kunststoffrahmen zu reinigen. Machen Sie immer nur kreisende Bewegungen und drücken den Schwamm leicht auf das Material, dadurch lässt sich der Schmutz besser entfernen. Und wieder muss das Hausmittel einen kurzen Moment einziehen, bevor Sie es mit einem sauberen Lappen abwischen.

Das könnte Sie auch interessieren:


Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

ast
Themen in diesem Artikel