HOME

Goldenes Handtuch für "ICE-Sauna": NDR-Moderator sprengt Konferenz mit Bahnchef Grube

Überraschende "Ehrung" für Rüdiger Grube. Auf der Bilanz-Pressekonferenz erhielt der hitzegeplagte Bahnchef den Preis für die "Beste Saunaidee 2010". Die Auszeichnung überreichte ihm ein nicht ganz unbekannter Herr im weißen Bademantel.

Nach all den Schlagzeilen und überhitzten Gemütern freute sich Rüdiger Grube, endlich mal über positive Neuigkeiten sprechen zu dürfen. Der Umsatz ist gestiegen, der Gewinn auch, und die Aschewolke hat jede Menge Gestrandete in die Fernzüge gezwungen, verkündete der Bahnchef auf der Pressekonferenz zur Halbjahresbilanz.

Grube verlas die Zahlen, lächelte, kündigte eine Qualitätsoffensive an - und wurde dann von einem Herrn im weißen Bademantel unterbrochen. "Guten Tag, mein Name ist Schlegl vom Deutschen Saunaverband", stellte sich der junge Mann vor. Tobias Schlegl moderiert die Satire-Sendung "Extra drei" im NDR-Fernsehen. Er hatte sich Grube als Hauptdarsteller für einen Beitrag für die kommende Sendung ausgesucht. Neben Schlegel saß - ebenfalls mit Bademantel - ein Schüler. Er gehörte zu den Jugendlichen, die auf einer Klassenfahrt bei 50 bis 70 Grad Hitze in einem ICE kollabiert waren.

Schlegl will ein Zeichen setzen

"Wir möchten ihnen den Innovationspreis für die beste Saunaidee 2010 verleihen", wandte sich Schlegl an Grube. Dazu überreiche sein Verband dem Bahn-Chef das Goldene Handtuch. Grube nahm den Preis ruhig entgegen, betonte aber: "Der Hintergrund ist ja kein erfreulicher. Von daher freue ich mich nicht." Schlegel erklärte seine Aktion: "Wir wollten ein Zeichen setzen", sagte er. "Mehr Profit und weniger Service", das passe nicht zusammen.

swd/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel