HOME

Gregor und Andrea Gysi: Trennung nach 14 Ehejahren

Gregor Gysi ist wieder solo: Nach 14 Jahren Ehe haben sich der Linksfraktionschef und seine Frau Andrea nach eigenen Angaben einvernehmlich getrennt. Die gemeinsame Tochter Anna zieht zur Mutter.

Links-Fraktionschef Gregor Gysi und seine Ehefrau Andrea gehen getrennte Wege. Beide hätten sich "einvernehmlich entschieden, künftig getrennt zu wohnen", teilte Fraktionssprecher Hendrik Thalheim am Mittwoch in Berlin mit. Die 14-jährige Tochter Anna werde bei der Mutter wohnen und den Vater regelmäßig besuchen. "Andrea und Gregor Gysi bleiben in tiefer Freundschaft verbunden", erklärte Thalheim.

Das Paar war seit März 1996 verheiratet. Andrea Gysi, die vor der Hochzeit mit Nachnamen Lederer hieß, war zeitweilig auch in der Politik aktiv. Seit 1990 saß sie mehrere Jahre für die damalige PDS im Bundestag. 2002 trat sie aus der PDS aus, nachdem auf dem Geraer Parteitag die Parteireformer eine Niederlage gegen die Traditionalisten erlitten hatten. Gregor Gysi hat aus einer früheren Ehe einen Sohn und einen Adoptivsohn.

APN/DPA / DPA
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus