VG-Wort Pixel

Dann eben adoptieren! Mit diesem Trick umging ein schwules Paar das Heirats-Verbot

Im Zeichen des Regenbogens: Norman McArthur und Bill Novak waren 15 Jahre lang auf dem Papier "Vater" und "Sohn". Weil sie in Pennsylvania nicht heiraten durften, entschieden sie sich für die Adoption.
Im Zeichen des Regenbogens: Norman McArthur und Bill Novak waren 15 Jahre lang auf dem Papier "Vater" und "Sohn". Weil sie in Pennsylvania nicht heiraten durften, entschieden sie sich für die Adoption.
© Colourbox
Seit 50 Jahren sind Norman MacArthur und Bill Novak schon zusammen. Weil sie in Pennsylvania nicht heiraten durften, griffen sie zu einem Trick. Nun konnten sie sich endlich das Jawort geben.

Norman McArthur und Bill Novak sind schon seit mehr als 50 Jahren ein Paar. Beide sind über 70, leben in Pennsylvania, wo ihnen die gleichgeschlechtliche Ehe bislang verboten war. Nun durften die beiden endlich heiraten, ganz legal, nachdem sie 15 Jahre lang auf dem Papier "Vater" und "Sohn" gewesen waren.

Dabei hatte das schwule Paar bereits eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft eintragen lassen, 1994 in New York war das. Als die beiden kurz darauf nach Pennsylvania zogen, wurde das Dokument dort jedoch nicht anerkannt. Die einzige Möglichkeit, eine formelle Beziehung miteinander einzugehen: eine Adoption.

"Mir kam das ziemlich komisch vor, aber dann entdeckten wir, dass auch andere Paare es so gemacht hatten", sagte McArthur zu "Yahoo Parenting". Der Grund für die ungewöhnliche Maßnahme: "Durch die Adoption durfte ich von Bills Gesundheitszustand erfahren, wenn etwas passiert", erklärte er. Denn ohne den Trick wären sie juristisch betrachtet Fremde. Vor allem in Notfällen wäre das ein Problem.

"Ich war der Sohn, und Bill war der Vater"

Deshalb entschied sich das Paar im Jahr 2000 für die Adoption. Da die Eltern der beiden bereits verstorben waren, gestaltete sich das Vorgehen recht simpel. "Ich war der Sohn und Bill war der Vater", sagte der 74-jährige McArthur. "Bill ist zwei Jahre älter als ich, das war der einzige Grund."

Doch dann wurde im vergangenen Jahr in Pennsylvania das Gesetz geändert. Nun sind gleichgeschlechtliche Ehen auch dort erlaubt. Für McArthur und Novak wird damit ein Lebenstraum wahr: Sie dürfen endlich heiraten.

"Ich weinte vor Freude"

Zuvor mussten sie allerdings ihre Adoption aufheben lassen. Der Anwalt der beiden sagte ihnen zunächst, dass kein Gericht die Aufhebung durchführt, wenn nicht eine andere Person McArthur adoptieren würde. Doch ein Freund gab ihnen den Rat, dass das Gericht vielleicht eine Petition für die Aufhebung einer Adoption erlauben würde, wenn klar gemacht wird, dass der einzige Grund dafür der Wunsch nach einem legalen Fundament für die Beziehung sei.

Begleitet von 30 Freunden zogen die beiden am 14. Mai vor Gericht - mit Erfolg. "Als der Richter den Beschluss unterzeichnete, brachen unsere Freunde in Applaus aus, und ich weinte vor Freude", sagte McArthur, der es noch immer kaum fassen konnte, dass sie es endlich geschafft haben. "Ich schwebe noch immer über dem Boden." Zehn Tage später gaben sich die beiden das Ja-Wort.

Laut "newser" ist dies der erste Fall in Pennsylvania, bei dem ein homosexuelles Paar die Adoption auflöste, um legal zu heiraten. "Damit ist die Hürde für andere Menschen überwunden, denen es genauso geht wie Bill und Norman", sagte der Rechtsanwalt der beiden. Er vertrete bereits ein weiteres Paar.

Die ungewöhnliche Heirat rief ein weltweites Medienecho hervor:

Lisa-Marie Eckardt

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker