HOME

Mädchen aus Paderborn: Kardelen in der Türkei beigesetzt

Die achtjährige Kardelen, die missbraucht und dann umgebracht wurde, ist in ihrer Heimat, der Türkei, beigesetzt worden. Das Mädchen war mehrere Tage lang vermisst worden, bevor Spürhunde ihre Leiche entdeckt hatten. Eine Mordkommission fahndet nach dem Täter.

Die ermordete achtjährige Kardelen aus Paderborn ist am Sonntag im türkischen Heimatdorf ihrer Familie beigesetzt worden. Die Trauerzeremonie sei im kleinen Kreis der Angehörigen und Freunde organisiert worden, berichteten türkischen Medien aus dem Dorf Dugulu in der nordtürkischen Provinz Ordu. "Gott schütze uns vor solch teuflischen Menschen", sagte der Imam bei der Beerdigung. Er hoffe, dass der Täter gefasst und bestraft werde.

Kardelen war erstickt und sexuell missbraucht worden. Das Kind war am Donnerstag am 60 Kilometer von Paderborn entfernten Möhnesee im Sauerland von Spürhunden der Polizei in einer Tannenschonung entdeckt worden. Die nackte Leiche war unter Tannenzweigen versteckt. Bereits am Vortag waren Kleider von Kardelen in der Nähe der Talsperre gefunden worden. Eine 50-köpfige Mordkommission ermittelt.

Das 1,20 Meter große, dunkelhaarige Mädchen war am Montagnachmittag vom Spielen nicht mehr nach Hause gekommen und wurde seitdem vermisst. Zwei Tage darauf hatten zwei Spaziergängerinnen am Möhnesee im Sauerland die Kleidung Kardelens gefunden. Die Kleidungsstücke waren wahrscheinlich aus einem fahrenden Auto geworfen worden.

DPA / DPA