HOME

Schock in Leipziger Schule: Messerattacke im Unterricht: 14-Jährige verletzt Mitschülerin

Ein Mädchen kommt wie jeden Morgen in die Klasse einer Schule in Leipzig. Plötzlich zieht sie ein Messer, attackiert damit eine Mitschülerin und verletzt die 13-Jährige. Die Polizei kann die mutmaßliche Täterin anschließend auf einer Toilette überwältigen. 

Eine 14-Jährige hat hier eine Mitschülerin im Unterricht in Leipzig mit einem Messer verletzt.

Ein Absperrband der Polizei vor einer Schule in Leipzig: Eine 14-Jährige hat hier eine Mitschülerin im Unterricht mit einem Messer verletzt. Die Achtklässlerin hat die 13 Jahre alte Klassenkameradin aus dem Nichts attackiert. 

Eine 14-Jährige hat an einer Leipziger Schule eine Mitschülerin im Unterricht mit einem Messer verletzt. Die Achtklässlerin sei am Dienstagvormittag in die Klasse gekommen und auf die 13 Jahre alte Klassenkameradin losgegangen, sagte ein Polizeisprecher in Leipzig.

Ein Notarzt brachte das Opfer in ein Krankenhaus. Die Schülerin schwebt laut Polizei aber nicht in Lebensgefahr. Die anderen Schüler konnten sich über ein Fenster aus dem ebenerdigen Klassenzimmer in Sicherheit bringen und blieben unverletzt. Einige seien auch durch die Tür geflüchtet, sagte der Sprecher. Die Tatverdächtige sei nach der Attacke auf die Toilette gerannt und habe sich eingeschlossen. Dort wurde sie von Polizisten überwältigt.

Die Schüler stehen unter Schock

Ein persönliches Motiv für die Attacke liege nahe, sagte der Sprecher. Gesicherte Erkenntnisse gebe es dazu aber noch nicht. Die 14-Jährige wurde festgenommen. Sie war nach Informationen der Polizei eigentlich krank geschrieben.  

 An der Oberschule im Leipziger Stadtteil Wiederitzsch fiel nach der Messerattacke der Unterricht aus. Ein Kriseninterventionsteam betreute Lehrer und Schüler psychologisch. Die Eltern seien informiert worden und viele hätten noch am Vormittag ihre Kinder abgeholt, sagte der Polizeisprecher.

 

dpa
Themen in diesem Artikel