HOME

Nach Festnahme: US-Bürger beantragt Asyl in Nordkorea

Ein in Nordkorea festgenommener Amerikaner hat nach einem Medienbericht angeblich um Asyl in dem kommunistischen Land gebeten.

Der 28-jährige US-Bürger habe gesagt, dass er in das Land gekommen sei, um in der nordkoreanischen Volksarmee zu dienen, zitierte die südkoreanische Zeitung "Dong-a Ilbo" am Samstag eine Quelle in Nordkorea. Er wolle nicht "Kanonenfutter im kapitalistischen Militär" sein. Über die Identität und den Beruf des Mannes wurden laut "Dong-a Ilbo" keine Angaben gemacht.

Nordkorea hatte die US-Regierung über die Festnahme des Amerikaners informiert. Man versuche, mit Hilfe der schwedischen Botschaft in Pjöngjang Zugang zu dem Gefangenen zu bekommen, hatte ein Sprecher des Außenministeriums in Washington am Freitag mitgeteilt. Laut der nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA wurde der Amerikaner am Montag wegen illegalen Übertritts der Grenze zu China festgenommen.

Erst Ende Dezember war in Nordkorea ein US-Bürger wegen illegaler Einreise festgenommen worden. Der Missionar Robert Park hatte vorher angekündigt, sich festnehmen lassen zu wollen, um so öffentliches Interesse für die schlechte Menschenrechtslage in Nordkorea zu erzeugen.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel