VG-Wort Pixel

Körperverletzung Nach mehrfacher Ermahnung: Maskenverweigerer tritt auf Zugführer ein

Ein Regionalexpress fährt an einem Bahnübergang vorbei.
Fahrgäste eilten dem Zugführer zur Hilfe und hielten die Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest (Symbolbild)
© Frank Molter / Picture Alliance
Ein Zugführer ist auf dem Weg von Essen nach Bottrop von zwei Fahrgästen attackiert worden. Der 43-Jährige hatte einen Fahrgast mehrfach aufgefordert, sich an die geltene Maskenpflicht innerhalb des Zuges zu halten. 

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf RTL.de.

Am vergangenen Sonntagmorgen ist ein Zugführer eines Regionalexpresses von zwei Fahrgästen attackiert worden. Auf dem Weg von Essen nach Bottrop, ermahnt der Mitarbeiter einen Fahrgast immer wieder, weil dieser sich weigert, einen Mundnasenschutz in der Bahn zu tragen. Laut Angaben der Polizei verweist der 43-jährige Lokführer ihn nach mehreren Ermahnungen des Zuges.

Auseinandersetzung eskaliert auf Weg nach Bottrop

Die Auseinandersetzung eskaliert, es kommt zu einem körperlichen Attacke zwischen Zugführer und dem 29-jährigen Maskenverweigerer. Nach Informationen der Bundespolizei soll er zusammen mit einem weiteren 25-jähriger Mann auf den Mitarbeiter der Bahn eingetreten haben. Der Zugführer erleidet Verletzungen an Kopf und Unterleib.

Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

Erst durch mutige Fahrgäste, die dem Zugführer zur Hilfe eilen, kann die Situation unter Kontrolle gebracht werden. Bis zum Eintreffen der Polizei halten die freiwilligen Helfer die beiden Täter fest. Bei der anschließenden Kontrolle der Polizei Recklinghausen stellt sich heraus, dass die Schläger stark alkoholisiert waren. Derzeit läuft ein Verfahren wegen Körperverletzung.

Kieferchirurg

Sehen Sie im Video: Der Offenburger Kieferchirurg Dr. Fritz Düker lehnt Masken ab. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, unzulässige Atteste gegen die Maskenpflicht ausgestellt zu haben. Dagegen wehrt sich der Mediziner.

RTL.de/gas/stz

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker