VG-Wort Pixel

Sturmtiefs rücken an 50 Kilometer Stau nach Schneeschauer


Kurz und heftig: Ein Schneeschauer hat in Osthessen den Verkehr praktisch zum Erliegen gebracht. Auf der A5 stauten sich die Autos auf 50 Kilometer. Zwei Sturmtiefs bestimmen das Wetter am Wochenende.

Ein kurzer Schneeschauer hat auf Autobahnen im Osten Hessens starke Verkehrsbehinderungen nach sich gezogen. Zeitweise standen die Autos auf einer Länge von insgesamt 50 Kilometern, teilte eine Polizeisprecherin mit.

Auf der Autobahn 5 kam der Verkehr zwischen dem Hattenbacher Dreieck und der Anschlussstelle Alsfeld in beiden Richtungen zum Erliegen, weil vor allem Lastwagen in steilen Abschnitten nicht mehr fahren konnten. Da sich Autos auch an den Anschlussstellen stauten, waren auch die A4 und die A7 betroffen. Nach drei Stunden rollte der Verkehr aber wieder normal.

Sturmtiefs flauen erst am Sonntag ab

Das Sturmtief "Alexandra" wird in den kommenden Tagen in Teilen des Landes für milde Temperaturen und orkanartige Böen sorgen. Besonders an der See und im Bergland seien schwere Sturm- oder Orkanböen bis Windstärke zwölf zu erwarten, sagte Thomas Ruppert von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach.

"Alexandra" liege derzeit über der Küste Norwegens. Das Randtief "Billie" werde die Wirkung von "Alexandra" am Freitag und Samstag verstärken. Erst am Sonntag sollen die Sturmtiefs abflauen. Dann wird es auch wieder merklich kälter - maximal sind dann vier bis sechs Grad drin. Sonntagnacht klart es mancherorts auf, es ist mit leichtem Frost und glatten Straßen zu rechnen. "Bis auf weiteres bleibt uns das wechselhafte Wetter erhalten", sagte Ruppert.

dho/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker