HOME

Sexualdelikt: Oktoberfest-Mitarbeiter schnappt 25-Jährigen nach mutmaßlicher Vergewaltigung

Auf dem Münchner Oktoberfest soll es bereits am Eröffnungstag eine Vergewaltigung gegeben haben. Ein 25-jähriger Münchner soll sich an einer 21-jährigen finnischen Touristin vergangen haben. Die Polizei ermittelt.

Lichter von Fahrgeschäften

Durch zu viel Alkohol kann die sexuelle Hemmschwelle sinken (Symbolfoto)

Das Oktoberfest in München zählt zu den größten Volksfesten der Welt. Jedes Jahr besuchen Ende September mehrere Millionen Feierwütige die Gaudi. 2017 pilgerten 6,2 Millionen Menschen aus aller Welt zur Wiesn. Dass ein solcher Menschenandrang ohne Zwischenfälle verläuft, ist unwahrscheinlich. Vor allem, wenn viel Alkohol im Spiel ist. 

Seit dem 22. September läuft die diesjährige Wiesn. Seitdem häufen sich die sexuellen Übergriffe. Schon am ersten Oktoberfest-Tag soll es eine Vergewaltigung gegeben haben, berichtet die Münchner Polizei

25-jähriger Verdächtiger wurde festgenommen

Ein Mitarbeiter der Geländesicherheit soll gegen 23.30 Uhr einen 25-jährigen Mann aus München dabei beobachtet haben, wie er aus dem Gebüsch kam und sich die Lederhose zuknöpfte. Zeitgleich entdeckte der Sicherheitsmitarbeiter in demselben Busch eine 21-jährige Finnin. Der Slip der Frau lag neben ihr, was dem Sicherheitsdienst verdächtig vorkam. Er verständigte die Polizei. 

Der 25-jährige Verdächtige wurde dem Haftrichter vorgeführt, der jedoch keine Untersuchungshaft anordnete. Die Ermittlungen werden fortgesetzt. Die Frau aus Finnland war stark alkoholisiert und konnte keine näheren Angaben zu dem Vorfall machen. Sie wurde von Gerichtsmedizinern untersucht und wegen Unterkühlung in einem Münchner Krankenhaus behandelt. 

Weitere Fälle sexuellen Missbrauchs

Bei der Polizei wurden offiziell weitere Fälle gemeldet. Am Eröffnungstag der Wiesn sollen zwei Münchner eine 24-jährige Frau aus Schweden sexuell belästigt haben. Außerdem fotografierte ein 30-jähriger Italiener mehreren Frauen unter den Rock. Am darauf folgenden Sonntag grabschte in einem Festzelt ein unbekannter Mann einer 20-Jährigen an die Brüste. Einer anderen 20-Jährigen zerriss der Mann das Dirndl. Ein 43-Jähriger griff am Montag einer Frau unter den Rock und soll ihr dann einen Maßkrug ins Gesicht geschlagen haben. Ein stark alkoholisierter Iraker versuchte laut Polizeibericht, eine 32-jährige Brasilianerin sexuell zu missbrauchen.

Sexualdelikte in den Vorjahren

Im Jahr 2017 wurden 67 Sexualdelikte rund um das Oktoberfest registriert, 33 mehr als im Jahr 2016. Durch eine Änderung im Sexualstrafrecht werden nun alle Delikte mit sexuellem Hintergrund erfasst. Dazu zählen Beleidigungen auf sexueller Grundlage, sexuelle Nötigung und Vergewaltigung. Es werden nun auch Vergehen statistisch erfasst, die zuvor nicht mit sexuellem Bezug erschienen. Durch die Anpassung der Gesetze wurden Bevölkerung, aber auch die Oktoberfest-Angestellten, sensibilisiert. Die Bereitschaft gegen Sexualdelikte Anzeige zu erstatten, soll dadurch gestiegen sein.

ky