HOME

Pazifik: Massen an Bimssteinen stammen von Vulkanausbruch

Mitten im Pazifik, zwischen Neuseeland und Tonga, schwimmt eine riesige Menge Bimssteine an der Wasseroberfläche. Wissenschaftler haben nun wohl herausgefunden, woher die Steine kommen.

Im Südpazifik treiben riesige Mengen Bimsstein an der Wasseroberfläche. Das deute auf einen Vulkanausbruch im Meer hin, berichtete das neuseeländische Militär am Freitag. Das Areal zwischen Neuseeland und Tonga, in dem der weiße Bimsstein an der Oberfläche gesehen wurde, ist 463 mal 55 Kilometer groß.

"Es ist das Bizarrste, was ich in 18 Jahren Seefahrt je gesehen habe", zitiert das Militär Leutnant Tim Oscar, der das Phänomen von Bord der "HMNZS Canterbury" aus beobachtete. "Das Gestein leuchtete unter unseren Spotstrahlern strahlend weiß und sah aus wie Schelfeis." An Bord des Schiffes waren 85 Wissenschaftler des neuseeländischen Instituts für Geo- und Kernforschung (GNS Science), das neuseeländische Vulkane beobachtet. Nach ihren Angaben stammte das Gestein wahrscheinlich aus dem Unterwasser-Vulkan Monowai. Sie nahmen Gesteinsproben an Bord.

Bimsstein ist aufgeschäumte Lava. Das poröse Material entsteht, wenn in bestimmten Magma-Arten chemisch gebundene Gase beim Vulkanausbruch plötzlich frei werden und Bläschen bilden. Die Steine haben häufig ein so geringes Gewicht, dass sie auf Wasser schwimmen.

ger/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(