HOME

Provinz Aceh: Schweres Erdbeben erschüttert Sumatra

Auf der indonesischen Insel Sumatra hat erneut die Erde gebebt. Das Beben hatte laut der US-Erdbebenwarte eine Stärke von 5,9. Einheimische Geologen sprachen sogar von 6,6. Noch ist unklar, welche Schäden der Erdstoß verursacht hat.

Ein Erdbeben der Stärke 5,9 hat am Samstag den Norden der indonesischen Insel Sumatra erschüttert. Das berichteten Geologen des United States Geological Survey (USGS) am Samstag. Die indonesische Behörde für Meteorologie und Geophysik sprach dagegen sogar von einer Stärke von 6,6. Der Erdstoß ereignete sich demnach 24 Kilometer nordwestlich der Stadt Subulussalam in einer Tiefe von 103 Kilometern.

Das Beben war auch in anderen Städten Sumatras zu spüren. Berichte über mögliche Opfer oder Schäden lagen zunächst nicht vor.

Indonesien befindet sich auf dem sogenannten pazifischen Feuerring, wo sich jährlich hunderte Erdbeben ereignen. Im Dezember 2004 hatte ein Erdbeben der Stärke 9,1 vor der Provinz Aceh einen Tsunami ausgelöst, der an den Küsten des Indischen Ozeans rund 220.000 Menschen in den Tod riss. Am schlimmsten betroffen war Indonesien mit 168.000 Toten.

kng/DPA/AFP / DPA
Themen in diesem Artikel