HOME

Pennsylvania: Angeklagt wegen verschärfter Grausamkeit – 27-Jähriger fischte mit Angelhaken nach Katzen

Ein 27-jähriger Amerikaner wird der verschärften Grausamkeit bezichtigt, weil er mit Fleisch an Angelhaken Katzen geködert haben soll. Er gab zu, Fleisch an einer Schnur befestigt zu haben und von seiner Veranda baumeln zu lassen.

Streunende Katzen beim Fressen

Streunende Katzen beim Fressen

Getty Images

Kenny R., 27 und aus Plymouth, Pennsylvania, wird beschuldigt, mit Angelhaken und Fleisch streunende Katzen geködert zu haben. Den Mann erwartet nun eine Anklage wegen verschärfter Grausamkeit einschließlich Tierquälerei und ernsthafter Körperverletzung. Die Gesellschaft zur Prävention von Tierquälerei berichtet, eine streunende Katze sei am 8. April in einem leerstehenden Haus in Plymouth gefunden worden – sie hatte einen Angelhaken im Maul. Wie die Tierrettungsorganisation Happy Hearts and Tails berichtet, sei die Katze behandelt worden und habe überlebt, habe jedoch sichtbare Narben um ihr Maul herum zurückbehalten. Aus ihrem Maul war ein dreizackiger Angelhaken operiert worden. Das Tier bekam den Namen Tollie.

Zwei weitere Katzen seien gesichtet worden, bei denen eine Schnur aus dem Maul kam, schreibt die Tierrettungsorganisation bei Facebook, sie seien jedoch noch nicht gefunden worden.

Update. HE'S BEEN CHARGED. JUSTICE FOR TOLLIE. sadly the other two cats were never found. Good Job Brit. Without you...

Gepostet von Happy Hearts & Tails Safe Haven Animal Rescue am Dienstag, 21. Mai 2019

Der Verdächtige wurde seit April von der Polizei beobachtet

Wie die Behörden berichten, habe man im April nach einem Hinweis begonnen, gegen Kenny R. zu ermitteln. Polizei und Sozialarbeiter seien zu seiner Adresse gefahren und verhörten ihn. Der 27-Jährige gestand, Fleisch an einer Schnur von seiner Veranda baumeln zu lassen. R. wurde festgenommen und ins Gefängnis gebracht, seine Kaution beträgt 100.000 US-Dollar, knapp 90.000 Euro.

Die Betreiberin der Tierrettungsorganisation, Dawn Mandygral, erklärte, dass Tollie im April mit 14 weiteren Katzen bei dem leerstehenden Haus gelebt habe, nachdem die Bewohner ausgezogen waren. Sie habe vermutet, dass jemand aus der Nachbarschaft Angelhaken als Köder für die Streuner auf dem Gelände verwende. Dem Online-Fernsehsender WNEP-TV sagte sie über Kenny R.: "Eine Schnur mit einem Haken, an dem Futter war, baumelte dort für die Katze und die Katze fraß es. Er tat es vorsätzlich – er fischte nach Katzen. So hat er es gesagt", zitiert die "Daily Mail".

In der Strafanzeige heißt es, R. habe gestanden, Fleisch an Angelhaken zu befestigen und von seiner Veranda baumeln zu lassen, um die Katzen zu füttern und mit ihnen zu spielen, berichtet "Times Leader". Vor Sozialarbeitern brach er in Tränen aus, als ihm gesagt wurde, es sei eine Katze mit einem Angelhaken im Maul gefunden worden. Am 29. Mai beginnt der Prozess.

Quellen: Happy Hearts & Tails Safe Haven Animal Rescue bei Facebook, "Daily Mail", "Times Leader"

Grumpy Cat
bal