HOME

Früherer Geschäftspartner des Rappers: Clanchef Arafat Abou-Chaker festgenommen – plante er die Entführung von Bushidos Familie?

In Berlin ist der frühere Geschäftspartner von Bushido und Clanchef Arafat Abou-Chaker festgenommen worden. Einem Zeitungsbericht zufolge wollte er sich an dem Musiker rächen.

Bushido (r.) 2010 mit seinem damaligen Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker 

Zeiten ändern sich: Bushido (r.) 2010 mit seinem damaligen Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker 

Picture Alliance

Sicherheitskräfte haben in Berlin Arafat Abou-Chaker, den berüchtigten Clanchef und früheren Geschäftspartner des Rappers Bushido, festgenommen. Die Berliner Staatsanwaltschaft bestätigte auf Anfrage entsprechende Meldungen.

Es bestehe der "dringende Verdacht der Verabredung eines Verbrechens", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft der Nachrichtenagentur AFP. Konkret gehe es um eine "verabredete Entziehung Minderjähriger, schwere Körperverletzung und Anstiftung zur Entziehung Minderjähriger", führte er weiter aus. Als Haftgründe nannte er Flucht- und Verdunklungsgefahr. Laut "Bild"-Zeitung soll der Clanchef geplant haben, die Kinder Bushidos oder dessen Frau Anna-Maria Ferchichi zu entführen und dafür bereits Komplizen gesucht haben.

Bushido sagte sich von Arafat Abou-Chaker los

Die Festnahme erfolgte am Rande eines Gerichtstermins vor dem Amtsgericht Tiergarten in Berlin. Unmittelbar vor der Verhaftung war Abou-Chaker nach Gerichtsangaben wegen Körperverletzung und Bedrohung zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten verurteilt worden, die aber noch nicht rechtskräftig ist. In dem Prozess ging es um eine Streitigkeit im Treppenhaus einer Physiotherapiepraxis. Abou-Chaker soll dort seinem Opfer mit den Fingern in die Augen gestochen und ihm einen Nasenbeinbruch zugefügt haben.

Die Polizei hat seit längerem – nicht nur in der Hauptstadt – mit organisierter Clankriminalität zu kämpfen und in den vergangenen Monaten mehrfach öffentlichkeitswirksam Razzien durchgeführt. Der sogenannte Abou-Chaker-Clan wird unter anderem mit Drogen- und Waffenhandel, Schutzgelderpressungen, Raubüberfällen und Zuhälterei in Verbindung gebracht.

Trennung von Arafat Abou-Chaker: Bushido und seine Frau Anna-Maria packen aus: "Wir lassen uns nicht mehr einschüchtern"

Benjamin Jendro, Sprecher der Gewerkschaft der Polizei, nannte die Festnahme Abou-Chakers in einer ersten Reaktion "ein wichtiges Zeichen unseres Rechtsstaates", warf dem Berliner Senat in Bezug auf die organisierte Kriminalität jedoch "Kleinreden sowie mangelndes Durchgreifen" in der Vergangenheit vor.

Die Berliner Staatsanwaltschaft hatte erst im Dezember eine Abteilung für Vermögensabschöpfung ins Leben gerufen. Sie soll den Kampf gegen die Organisierte Kriminalität verstärken und Vermögenswerte, die aus Straftaten entstanden sind, beschlagnahmen.

Bushido sprach über mögliche Rachepläne

Bushido sagte sich erst kürzlich von seinem früheren Geschäftspartner los.  Der Musiker sprach im Oktober im stern-Exklusiv-Interview über mögliche Rachepläne des Clanchefs nach dessen Trennung von ihm.

2013 enthüllte der stern unter dem Titel "Bushido und die Mafia", dass der millionenschwere Rapper dem Boss einer kriminellen arabischstämmigen Großfamilie eine Generalvollmacht ausgestellt hatte. Die Trennung von seinem berüchtigten Geschäftspartner Abou-Chaker im März 2018 galt als heikler Schritt im Milieu der Organisierten Kriminalität.

Quellen: "Bild"-Zeitung, Staatsanwaltschaft Berlin, GdP-Sprecher Benjamin Jendro auf Twitter

mit AFP-Material