HOME

Berlin: Wer hat Melanie R. ermordet? Erste Hinweise bei der Polizei eingegangen

Nach dem gewaltsamen Tod einer 30-Jährigen in Berlin sucht die Polizei weiter nach dem Täter. Beamte der Mordkommission sind noch einmal in das Gebiet rund um den Tatort ausgerückt. Es gibt erste Hinweise.

Melanie R. aus Berlin und ihr Kleid, die Mütze des Täters auf Aufnahmen der Polizei

Melanie R. trug zuletzt ein Kleid und Flip-Flops. Der Täter verlor seine Mütze, ist sich die Berliner Polizei sicher

Rund um den Fundort der Leiche von Melanie R. in Berlin-Pankow waren an diesem Freitag noch einmal Dutzende Polizisten von Mordkommission und einer Einsatzhundertschaft unterwegs. "Wir verteilen Flyer und hängen Plakate auf", sagte ein ein Beamter, der an der Aktion beteiligt war, dem stern. "Wir hoffen, dass wir die Erinnerung der Anwohner und Geschäftsleute hochhalten können und dass hier irgendjemand etwas bemerkt hat."

Es geht um einen Fall, der der Berliner Mordkommission seit dem Wochenende Kopfzerbrechen bereitet und für Aufregung in der Hauptstadt sorgt. Am vergangenen Sonntag hatte ein Passant in der Grünanlage zwischen Dolomitenstraße und den Bahngleisen den Leichnam der 30-jährigen Social-Media-Beraterin entdeckt. "Aufgrund der Gesamtumstände ist von einem Tötungsdelikt auszugehen", erklärte die Polizei anschließend.

Öffentliche Zeugensuche nach Mord in Berlin

Erste Ermittlungen ergaben, dass die junge Frau wahrscheinlich am Freitag vor einer Woche (25. Mai) zwischen 16 und 19 Uhr ermordet wurde. Der Täter ist jedoch weiter unbekannt.

Mit ihrer öffentlichkeitswirksamen Aktion rund um den Fundort der Leiche hoffen die Beamten jetzt, dass sie Menschen erreichen, die in dem fraglichen Zeitraum Beobachtungen gemacht haben und so helfen können, die grausame Tat aufzuklären.

Zuvor veröffentlichte die Polizei bereits einen Zeugenaufruf, der über Zeitungen, Online-Portale, Fernseh- und Radiosender sowie über Social-Media-Kanäle verbreitet wurde. Die Ermittler vermuten: Melanies Mörder hat bei seiner Tat Kratzspuren am Arm davon getragen. Und: Er verlor eine Schirmmütze - "nachweislich", so die Polizei. Unter anderem fragen die Beamten die Bevölkerung:

  • Wer hat Melanie R. am vergangenen Freitag gesehen?
  • Wer kann Hinweise auf Personen geben, die seit dem 25. Mai 2018 Kratzspuren an den Armen haben?
  • Wer kennt Personen, die die verlorene Mütze (siehe Artikelbild oben) besessen haben?

Möglicherweise besteht in dem Mordfall auch ein Zusammenhang mit einem Sexualdelikt, das sich im Februar in derselben Grünanalge ereignet hat. Ein Exhibitionist soll sich seinerzeit vor einer Frau entblößt haben - die Polizei sucht mögliche weitere Opfer oder Zeugen.

Mehrere Hinweise bei der Polizei eingegangen

"Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind nach unserem Aufruf 15 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen", sagte eine Polizeisprecherin am Freitagnachmittag dem stern. Ob eine heiße Spur dabei ist, ist noch unklar. Alle Hinweise würden geprüft.

In Pankow sorgte die Flyer- und Plakataktion der Polizei indes für ein wenig Beruhigung. Anwohner hätten den Polizisten gesagt "Es ist gut, dass Sie hier sind", berichtete der beteiligte Beamte. Laut "Berliner Morgenpost" hatte die Tat unter anderem in der Kleingartenanlage in unmittelbarer Nähe des Tatorts für starke Verunsicherung gesorgt. Melanie R. habe sich häufig zum Lesen in die Grünanlage zurückgezogen und sei daher in der Nachbarschaft bekannt gewesen. Dort und bei der Mordkommission ist die Hoffnung groß, dass der Fall schnell aufgeklärt wird.

Wer Angaben zum Tod von Melanie R. machen kann, wird gebeten, sich mit der Berliner Polizei unter (030) 4664911555 in Verbindung zu setzen.

Die Kastelruther Spatzen und ihr Manager Karl Heinz Gross: Am 6. März 1998 wurde Gross in Magdeburg getötet.