HOME

Entführung in Kalifornien: Missbraucht und gefoltert: Die Frau, die jahrelang in einer Box leben musste

Colleen Stan wurde 1977 in Kalifornien von einem Paar entführt. Für die 20-Jährige begann ein siebenjähriger Alptraum: Sie wurde gefoltert und missbraucht und musste in einer Holzbox unter dem Bett leben. Die unglaubliche Geschichte wurde nun verfilmt.

Die junge Colleen Stan wollte zu einer Geburtstagsfeier trampen, wurde dann aber von einem Paar entführt

Die junge Colleen Stan wollte zu einer Geburtstagsfeier trampen, wurde dann aber von einem Paar entführt

Colleen Stan ist heute 59 Jahre alt, und wenn man die Frau sieht, fällt es schwer zu glauben, welches Martyrium sie vor mehr als 40 Jahren durchlebt hat. Stan war 1977 in Kalifornien als Anhalterin unterwegs, als ein Paar sie im Auto mitnahm und entführte. Sieben Jahre lang wurde die damals 20-Jährige im Haus des Paares im Städtchen Red Bluff gefangen gehalten. Colleen Stan lebte fortan in ein Holzbox unter dem Bett, und ihre Peiniger holten sie nur heraus, um sie zu foltern, zu schlagen und zu vergewaltigen. Die unglaubliche Geschichte wird nun in einem Film nacherzählt: "Girl in the box" läuft an diesem Wochenende im US-Fernsehen und spielt den Alptraum nach, den die junge Frau fast nicht überlebt hätte.

"Ich dachte, dass ich sterben muss", sagte Stan nun in einem Interview mit dem "People"-Magazin. Die 59-Jährige lebt heute im Norden Kaliforniens und zieht ihren zweijährigen Enkel groß. Trotz der schrecklichen Erfahrungen führe sie ein wundervolles Leben, sagte sie.

Colleen Stan spricht heute offen über die Entführung

Colleen Stan spricht heute offen über die Entführung


Das Paar sah freundlich aus und hatte ein Baby

Dass die Frau wieder glücklich sein kann, grenzt nach diesem Horror fast an ein Wunder. Es ist der 19. Mai 1977, als das verhängnisvolle Schicksal seinen Lauf nimmt: Colleen Stan wollte zur Geburtstagsparty eines Freundes trampen. Während sie an der Straße stand, hielt ein Auto. Cameron und Janice Hooker, ein freundliches Paar mit einem Baby, boten ihr eine Mitfahrt an.

Colleen Stan wurde sieben Jahre lang in einer Holzkiste gefangen gehalten

Colleen Stan wurde sieben Jahre lang in einer Holzkiste gefangen gehalten. 

So wie es Colleen Stan und auch Janice Hooker, die später im Prozess gegen ihren Mann aussagte, zu Papier gaben, bog der Mann kurze Zeit kurz darauf in staubige Straße ab. Er bedrohte Colleen Stan mit einem Messer und sagte, er würde sie umbringen. Das Paar brachte sie in sein Haus in Red Bluff und zwang die junge Frau, in einer sargähnlichen Holzbox unter dem Wasserbett des Paares zu leben. 23 Stunden am Tag war sie eingesperrt in eine dunkle, muffige Kiste.

"Konnte in meiner Vorstellung überall hin"

Cameron Hooker hielt Colleen Stan als seine Sklavin. Er missbrauchte und folterte sein Opfer, drohte damit, dass eine Gruppierung namens "The Company" sie verfolgen und töten würde, wenn sie versuche, zu fliehen. 

Wie übersteht man eine solche Tortur? "Ich lernte, in meiner Vorstellung überall hingehen zu können", sagte Stan zum "People"-Magazin. "Du entfernst dich von der Realität und versetzt dich an einen anderen Ort. Dorthin, wo es schön ist, umgeben von Menschen, die du liebst."

Cameron Hooker wurde zu 104 Jahren Gefängnis verurteilt

Cameron Hooker wurde zu 104 Jahren Gefängnis verurteilt


Schließlich schaffte es Colleen Stan im Jahr 1984, mithilfe von Janice Hooker zu fliehen. Hooker gab später an, über die Jahre ebenfalls von ihrem Ehemann gefoltert und einer regelrechten Gehirnwäsche unterzogen worden zu sein. Als Cameron Hooker später angeklagt wurde, sagte seine Frau gegen ihn aus und blieb dafür straffrei. Der Mann wurde zu einer 104-jährigen Gefängnisstrafe verurteilt. 


kis
Themen in diesem Artikel