HOME

Massenschlägerei in Kreuzberg: Rund 40 Menschen prügeln in Berliner Imbiss aufeinander ein

Weil er einem Gast Drogen verkaufen wollte, sollte ein 20-Jähriger einen Imbiss in Berlin-Kreuzberg verlassen. Die Situation eskalierte, rund 40 Personen schlugen aufeinander ein. Den mutmaßlichen Dealer erwischte es besonders schwer.

Massenschlägerei in Berlin: Ein Streifenwagen der Bundespolizei mit eingeschaltetem Blaulicht

Als die Beamten am Ort der Massenschlägerei eintrafen, waren die meisten Beteiligten bereits geflüchtet

Bei einer Massenschlägerei mit Dutzenden Beteiligten an einem Imbiss in der Reichenberger Straße in Berlin-Kreuzberg sind zwei Männer verletzt worden. Der 27-jährige Inhaber hatte einen 20-Jährigen am Dienstagabend aufgefordert, den Imbiss zu verlassen, als der einem anderen Gast Drogen verkaufen wollte, wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte.

Es entstand eine Auseinandersetzung, bei der mindestens 40 Menschen aufeinander einschlugen. Der Imbissbesitzer wurde bei dem Streit nur leicht verletzt. Der mutmaßliche Drogendealer erlitt hingegen mehrere Knochenbrüche, hieß es von Seiten der Polizei weiter. Als die Beamten eintrafen, waren die meisten an der Schlägerei Beteiligten bereits geflüchtet.

mod / DPA