VG-Wort Pixel

Mythos oder wahr? Neue Studie: Sind kleine Kratzer in der Teflonpfanne wirklich gefährlich?

Sehen Sie im Video: Neue Studie – sind kleine Kratzer in der Teflonpfanne wirklich gefährlich?












Viele Menschen setzen auf Teflonpfannen. Ihr Vorteil: Die beschichteten Pfannen sind leicht zu reinigen und beim Braten haftet fast nichts an ihnen an.
Schon lange wird allerdings darüber diskutiert, ob es gesundheitsschädlich für uns Menschen ist, wenn die Teflonbeschichtung beschädigt wird und in unser Essen gelangt. 
Eine aktuelle Studie bestätigt nun: Schon ein kleiner Riss der Beschichtung kann ein Gesundheitsrisiko darstellen.
Denn: Bereits ein einzelner Riss setzt bis zu 9100 Teflon-Nanoplastikteilchen frei.
Dr. Chen Fang von der University of Newcastle klärt auf: „Da es Fakt ist, dass PFAS problematisch sind, kann es ein Gesundheitsrisiko darstellen, wenn die Teflon-Partikel in unser Essen geraten"
Unter PFAS versteht man eine Gruppe von Industriechemikalien, zu denen auch Teflon gehört.
Sie sind sehr langlebig und verweilen im Organismus.
Prof. Tang von der Flinders University über die Studienerkenntnisse: „Wir verstehen es als Warnung, dass wir unsere Kochutensilien sorgfältig wählen und vorsichtig benutzen sollten".
Trotz eindeutiger Ergebnisse, bedarf es weiterer Forschung um herausfinden, welche gesundheitlichen Schäden Teflon-Mikroplastik und -Nanoplastik hervorrufen können.
Mehr
Schon lange wird darüber diskutiert, ob es gesundheitsschädlich ist, wenn die Teflonbeschichtung beschädigt wird und Teile in unser Essen gelangen. Eine aktuelle Studie gibt nun Antwort auf diese Frage.

Mehr zum Thema

Newsticker