HOME

Flugzeugabsturz in Indonesien - Tauchroboter im Einsatz

Jakarta - Nach dem Absturz einer Billigflug-Maschine mit 189 Menschen an Bord in Indonesien haben Spezialisten den Meeresboden der Javasee weiter nach den Trümmern des Flugzeugs abgesucht. Dabei setzten sie am vermuteten Absturzort Tauchroboter ein, wie die Agentur Antara berichtete. Zunächst seien einzelne Wrackteile und später auch Leichenteile gesichtet worden. Schon wenige Stunden nach dem Unglück gingen die Behörden davon aus, dass niemand den Absturz der Boeing 737 der indonesischen Gesellschaft Lion Air überlebt hat. Die Fluglinie vermutete ein technisches Problem als Ursache.

Mord an Zehnjähriger  - Tatort
Live

News des Tages

Mutter von ermordeter Zehnjährigen verhaftet

Ermittler bergen Wrackteile aus dem abgestürzten Germanwings-Airbus

Germanwings-Absturz

Bergung der Opfer ist abgeschlossen

Germanwings-Absturz

Ermittler identifizieren DNA-Spuren von 78 Opfern

Mit Helikoptern wurde die Bergung der ersten Leichen begonnen

+++ Newsticker zum Germanwings-Absturz +++

Bericht: Beim Absturz war nur ein Pilot im Cockpit

Überall Trümmer am Berg verteilt: ein Bild der Unglücksstelle

Chronik des Germanwings-Absturzes

Bergungsarbeiten gehen am Mittwochmorgen weiter

Australische und niederländische Ermittler untersuchen ein Wrackteil von Flug MH17

MH17-Absturz

Leichenteile werden nach Charkow gebracht

Putin mahnt beim Gedenken des Ersten Weltkriegs: Frieden ist "zerbrechlich"

Ukraine

Obama wirft Putin zunehmende Hilfe für Separatisten vor

Malaysias Premierminister Najib Razak und seine Frau legen in den Niederlanden Blumen für die Opfer von MH17 nieder

Ukraine

Neue Kämpfe am Boeing-Absturzort

Ein Zug mit den sterblichen Überresten des Opfer des mutmaßlkich abgeschossenen Flugs MH17 verlässt das Separatistengebiet Richtung Charkiw

MH17-Absturz in der Ukraine

Opfer im Kühlzug auf dem Weg zu Hinterbliebenen

Malaysia Airlines

Das unwürdige Schauspiel am Absturzort von MH17

OSZE-Mitarbeiter sprechen an der Absturzstelle mit einem prorussischen Separatisten

MH17-Absturz - Der Tag zum Nachlesen

OSZE untersucht Absturzort erstmals mehrere Stunden lang

Röntgensatellit Rosat

Absturzort unbekannt

Leichenfledderei in Smolensk

Soldaten sollen Absturz-Opfer beklaut haben