HOME
Australien: Weil Samenspender widerspricht, darf Paar mit Kind nicht auswandern

Australien

Lesbisches Paar darf mit Kind nicht auswandern, weil der Samenspender widerspricht

Ein lesbisches Ehepaar aus Australien darf mit seinem Kind nicht auswandern, weil der Samenspender dem widerspricht. Das urteilte nun Australiens High Court. Dabei war der Spender früher mal ein Freund der Familie.

NEON Logo

Vorschau

TV-Tipps am Dienstag

Ein weißer Lieferwagen auf einer Straße

Mobiler Samenspender

65-facher Vater – in seinem Lieferwagen kommt er immer zweimal

Von Susanne Baller
Der Frühling in München. P.S.: Im Hamburg scheint die Sonne.
+++ Ticker +++

News des Tages

Unwetter ziehen über Deutschland - weiße Straßen in München

Samenspender
+++ Ticker +++

News des Tages

Mann bei Sperma-Schmuggel in Thailand gefasst

Ein Samenspender in Kanada machte bei einer Samenbank falsche Angaben (Symbolbild)

Betrug

Spender hatte Schizophrenie - Familien verklagen Samenbank

Samenspende

Nationale Samenbank

Briten spenden zu wenig Sperma

BGH-Urteil

Kinder haben Recht auf Namen des Samenspenders

BGH-Urteil

Kinder dürfen Identität ihres Samenspenders erfahren

TV-Tipps 20.5.: "The Kids Are All Right"

Immer Ärger mit dem Samenspender

Von Carsten Heidböhmer

Kinotrailer

"Vaterfreuden"

Skandal um vertauschte Spermien

Der unheimliche Professor aus der Samenbank

Bizarrer Streit ums Kind

Schwuler Samenspender will Vaterschaft einklagen

Samenspende

Gericht stärkt Rechte von Spenderkindern

Wegweisendes Urteil

Tochter darf Namen von Samenspender erfahren

FC Getafe

Samenspender für volle Tribünen gesucht

Kinotrailer

"Umständlich verliebt"

Luftverschmutzung

Ozon schlägt Männern auf die Hoden

Medizin

Samen für die Welt

Internethandel

"Einen mit blauen Augen, bitte"

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(