Thüringen Ex-"Bandido"-Anführer verhaftet


Die Thüringer Polizei hat den früheren Jenaer Orts-Präsidenten der Rockerbande "Bandidos" festgenommen. Wie das Landeskriminalamt (LKA) in Erfurt mitteilte, wurde er am Donnerstagmorgen an seinem Wohnhaus in der Nähe von Weimar durch Beamte des LKA und der Bereitschaftspolizei verhaftet.

Wegen versuchten Mordes hat die Staatsanwaltschaft Gera Anklage gegen zwei frühere Mitglieder der Rockerbande Bandidos beim Landgericht Erfurt eingereicht. Ihnen wird vorgeworfen, Ende vergangenen Jahres ein mutmaßliches Mitglied der verfeindeten Hells Angels bei einer Messerstecherei in Erfurt schwer verletzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht der "Thüringer Allgemeinen". Beide Beschuldigte sitzen bereits in Untersuchungshaft.

Ein weiteres ehemaliges Führungsmitglied der Bandidos wurde am Donnerstag an seinem Wohnhaus in der Nähe von Weimar verhaftet. Dem Mann wird nach Angaben des Landeskriminalamtes räuberische Erpressung, Anstiftung zur Körperverletzung und Anstiftung zur Brandstiftung vorgeworfen. Die Festnahme sei nach Erlass eines Haftbefehls durch das Amtsgericht Gera erfolgt.

In Erfurt und Gera stehen seit vergangenem Jahr zwölf ehemalige Bandidos wegen schweren Bandendiebstahls und Bildung einer kriminellen Vereinigung vor Gericht. Der jetzt festgenommene Ex-"Präsident" war bis jetzt der einzige Angeklagte, der noch auf freiem Fuß war. Vor kurzem hatte sich sein Vize dem Gericht als Kronzeuge zur Verfügung gestellt und seinen Chef schwer belastet. Die Bandidos waren seit 2006 in Thüringen aktiv. Im März hatten sie ihre Auflösung bekannt gegeben.

APN/AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker