VG-Wort Pixel

Bedrohter Glücksbringer Blauflossen-Thunfisch für 128.000 Euro versteigert: Das Geschäft hat eine traurige Kehrseite

Sehen Sie im Video: Blauflossen-Thunfisch wird in Japan für unfassbare 128.000 Euro versteigert.




Dieser Blauflossen-Thunfisch ging für unfassbare 128.000 Euro über den Auktionstisch. 


Der 211 Kilogramm schwere Koloss wurde auf dem Toyosu Fischmarkt in Tokio versteigert. 


Dort hat ihn die Restaurantkette „The Onodera Group“ meistbietend ergattert. 


Zwar ist der erzielte Preis eine Menge Geld. 


Doch 2019, vor der Corona-Pandemie, lag die Rekordsumme für einen Thunfisch bei rund 2,7 Millionen Euro. 


Die hohen Preise bei der alljährlichen Neujahrsauktion sagen nicht unbedingt etwas über die Qualität der Fische aus. 


Vielmehr handelt es sich dabei um eine geschickte PR-Aktion zum neuen Geschäftsjahr, über die einheimische Medien berichten. 


In Japan gilt Blauflossenthunfisch als Glücksbringer – nirgendwo sonst auf der Welt wird er so viel gegessen wie dort. 


Die Art ist in ihrem Bestand daher schon seit längerem stark gefährdet – die Überfischung wird vor allem im Ausland stark kritisiert. 
Mehr
In Japan gilt der Blauflossen-Thunfisch als Glücksbringer. Kein Wunder also, dass bei der traditionellen Neujahrsauktion auf dem Tokioer Fischmarkt ein Artgenosse für umgerechnet 128.000 Euro unter den Hammer kam. Doch die Tradition hat auch eine dunkle Kehrseite.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker