VG-Wort Pixel

Seit 450 Tagen im Tierheim Hündin Bella ist der einsamste Hund Großbritanniens

Hündin Bella lebt seit über 450 Tagen im Tierheim und konnte bislang kein Zuhause finden.
Tierschützer setzen alles daran, Hündin Bella zu vermitteln (Symbolbild)
© SYLVIE CAMBON / Picture Alliance
Beagle-Lurcher-Mischling Bella findet kein Zuhause. Seit mehr als 450 Tagen lebt die Hündin in verschiedenen Zwingern und konnte bislang noch nicht vermittelt werden. 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RTL.de

Hündin Bella hat vor kurzem eine sehr traurige Auszeichnung erhalten: Sie wurde zum einsamsten Hund Großbritanniens ernannt, weil sie seit mehr als 450 Tagen in verschiedenen Zwingern lebt. Bei Vermittlungen hatte sie bislang einfach kein Glück.

Bella, ein Beagle-Lurcher-Mischling, ist ein Jahr alt und wurde in ihrem Leben schon häufig von Tierheim zu Tierheim gereicht. Seit Februar 2020 lebt sie in einem Center der Organisation RSPCA ("Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals") in Chobham, in der Nähe von London – ein endgültiges Zuhause wurde ihr bisher verwehrt.

Den Mitarbeitern des Centers in Surrey liegt Bella besonders am Herzen, weswegen sie nun, nach 15 Monaten, alles daran setzen, die Hündin endlich zu vermitteln.

Bekommt sie bald eine Chance? So tickt Hündin Bella wirklich

Die Langzeit-Tierheimbewohnerin wird als "liebenswerte Persönlichkeit" beschrieben, die ab und zu auch mal frech werden kann. Zudem sei Bella wohl sehr ängstlich und vorsichtig. Die Mitarbeiter des Tierheims bewerten das als Folge dessen, dass sie als Welpe so oft den Besitzer wechseln musste. Daher konnte die Hündin leider nie so wirklich zur Ruhe kommen.

Mitarbeiter des Tierschutzvereins haben intensiv mit Bella gearbeitet

Während der Corona-Pandemie und dem damit verbundenen Lockdown haben die Mitarbeiter des RSPCA Millbrook hart mit und an Bella gearbeitet. Ihr Verhalten wurde von einem Tierverhaltensforscher analysiert, gegen ihre Angstzustände bekam die Hündin Medikamente verabreicht. Und auch ein regelmäßiges Training gegen ihre Schüchternheit stand an der Tagesordnung.

Die stellvertretende Leiterin des RSPCA Millbrook, Liz Wood, sagte gegenüber der britischen Zeitung "Metro", dass Bella mittlerweile sehr selbstbewusst ist und sogar einige Kommandos kann. Trotzdem wünschen sie und die anderen Mitarbeiter des Centers sich einen erfahrenen und vor allem geduldigen Hundebesitzer als Frauchen oder Herrchen für den Beagle-Mischling.

Wir drücken Bella die Daumen, dass sie bald schon ein tolles Zuhause findet!

Traurige Katze

Sehen Sie im Video: Diesen Kater mit einem traurigen Blick und unzähligen Wunden will niemand adoptieren. Doch am Ende gibt es für den Stubentiger, der den Namen "Bruce Willis" erhält, doch noch ein Happy End.

RTL.de/stz

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker