HOME

Beim Einkaufen: Tragischer Unfall - Vierjähriger erhängt sich in Umkleidekabine

In einem Second-Hand-Shop in den USA hat sich eine Tragödie ereignet. Ein kleiner Junge schlich sich offenbar kurz zum Spielen davon und musste dafür mit seinem Leben bezahlen.

Thrift Store

Thrift Stores, im Bild ein Geschäft in New York, sind Second-Hand-Läden, deren Umsätze für wohltätige Zwecke bestimmt sind. In einem ähnlichen Geschäft im Bundesstaat Minnesota ereignete sich ein tragischer Unfall. 

In einem Second-Hand-Laden in Mankato im US-Bundesstaat Minnesota hat sich offenbar in einem Moment der Unachtsamkeit ein tragischer Unfall ereignet. Ein vierjähriger Junge hat sich in der Umkleidekabine des Geschäfts, dessen Erlöse für wohltätige Zwecke bestimmt sind, erhängt.

Wie CNN berichtet, war der Junge laut Polizeiangaben mit seiner Großmutter zum Einkaufen in dem Laden. Offenbar entzog er sich dabei dem Blick der Großmutter und ging in eine leere Umkleidekabine. Offenbar schloss er die Tür und kletterte auf eine Bank. Dabei sei er mit seinem Kapuzenpullover an einem Kleiderhaken hängen geblieben, wird ein Mitarbeiter der örtlichen Sicherheitsbehörde, zitiert. Weil er mit seinen Füßen nicht mehr auf den Boden kam, sei er erstickt. 

Als seine Großmutter, die ihn offenbar bereits panisch gesucht hatte, ihn schließlich fand, war es bereits zu spät. Die Mutter des Kleinen sagte laut CNN später, ihr Sohn hätte sein Leben beim Spielen verloren: "Das ist der einzige Weg, es zu beschreiben. Er spielte, weil er abenteuerlustig und neugierig war und es passierte so schnell."

rös
Themen in diesem Artikel