VG-Wort Pixel

Übersicht pro Bundesland Trump? Wirtschaftskrise? Corona? Umfrage zeigt, wovor die Deutschen 2020 am meisten Angst haben

Angst Deutsche Umfrage
Wovor machen sie die Deutschen am meisten Sorgen? Eine Umfrage geht der Frage nach
© photorevolution / Picture Alliance
In einer jährlichen Umfrage lotet eine Versicherung regelmäßig die größten Ängste und Sorgen der Deutschen aus. Bundesweit löst derzeit Donald Trump die größte Furcht aus. Die Ergebnisse im Überblick.

Wofür sind die Deutschen weltweit bekannt? Pünktlichkeit, sicher. Autos und Bier auch. Aber auch unsere Furcht ist weltberühmt. "German Angst" – das ist im (englischsprachigen) Ausland ein geläufiger Ausdruck für Ängste und Sorgen, die sich die Menschen hierzulande machen und die von ausländischen Mitbewohnern bisweilen etwas verwundert zur Kenntnis genommen werden. Aber wovor fürchten sich die Deutschen eigentlich aktuell? 

US-Präsident Donald Trump jagt den Bundesbürgern nach einer repräsentativen Umfrage noch immer die meiste Angst ein. Mehr als die Hälfte der 2400 Befragten (53 Prozent) urteilte im Juni und Juli, dass Trumps Politik die Welt gefährlicher mache. Fast gleichauf liegen Sorgen vor einer wirtschaftlichen Talfahrt in der Corona-Pandemie (48 Prozent), verbunden mit steigenden Lebenshaltungskosten (51 Prozent). Das geht aus der jährlichen Umfrage "Die Ängste der Deutschen" der R+V-Versicherung hervor, die am Donnerstag in Wiesbaden vorgestellt wurde.

Hinweis: Werden die Grafiken in diesem Artikel nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier. 

Welche Ängste und Sorgen in einzelnen Bundesländern vorherrschen

Sorge vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus gab es im Vergleich zu den Top-Ängsten seltener. Nur rund ein Drittel der Befragten (32 Prozent) hatte davor Angst. Auch innenpolitische Bedenken, zum Beispiel beim Thema Zuwanderung, gingen im Vergleich zu den Vorjahren zurück, rangieren aber mit 43 Prozent weiterhin unter den zehn größten Ängsten. In Ostdeutschland ist diese Sorge dabei erheblich spürbarer als im Westen der Republik.

Ohnehin fallen die größten Sorgen mit Blick auf die einzelnen Bundesländer bisweilen recht unterschiedlich aus. In Niedersachsen nehmen etwa die Ängste vor Naturkatastrophen und auch dem Klimawandel obere Plätze im Ranking ein, im Nachbarland Schleswig-Holstein treiben die Menschen vor allem wirtschaftliche Sorgen um.

Die Ergebnisse für Ihre Heimatregion sehen Sie mit einem Klick auf Ihr Bundesland:

Wo die Angst gestiegen ist – und wo sie abnahm

Insgesamt zeigten sich die Befragten auf dem "Angst-Index", der den Durchschnittswert der langjährig abgefragten Sorgen anzeigt, so gelassen wie seit fast 30 Jahren nicht mehr. Der Wert lag 2020 bei 37 Punkten. Zum Vergleich: 2016 ließen Ängste vor Terrorismus, politischem Extremismus und Zuwanderung den Angst-Index auf 52 Punkte schnellen. Das war der höchste Wert der vergangenen zehn Jahre. In welchen Bundesländern die Angst eher zugenommen hat und wo sie gesunken ist, zeigt die untere Grafik: 

Im Video: Zum ersten Mal seit Jahrzehnten wurde wieder bundesweit der Notfall geübt. Dazu kamen auch digitale Warnmittel wie Apps zum Einsatz – allerdings nicht ohne Probleme.

rös DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker