VG-Wort Pixel

Unwetter Sehen Sie, wo am Samstag mit Gewitter und Starkregen zu rechnen ist

Unwetter Bayern
Unwetter: Ein Gewitter über Bayern Anfang August. Im Süden der Republik könnte es nun wieder donnern und blitzen
© Imago Images
Vor allem im Südosten von Deutschland ist am Samstag mit Unwettern zu rechnen. Problem: Bei starken Niederschlägen können die nach der Dürre mitunter knochentrockenen Böden das Wasser nicht schnell genug aufnehmen.

Nach Wochen der Dürre und schwerer Waldbrände warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor örtlichen, zum Teil starken Gewittern mit Starkregen. Betroffen von den Unwettern sind vor allem der Osten und Südosten des Landes. Hier rechnen die Meteorologen teils bis in die Nacht mit "ergiebigem Regen und einigen kräftigen Gewittern". Die untenstehende Karte zeigt die aktuellen Gewitterwarnungen auf Basis von DWD-Daten:

Bei Unwetter: Trockene Böden können Wasser nicht schnell aufnehmen

Die seit Donnerstag gefallen Niederschläge im Süden des Landes waren nicht so stark wie befürchtet. Polizei und Rettungskräfte in Oberbayern meldeten nur vereinzelt vollgelaufene Keller und überschwemmte Straßenunterführungen. Nach der langen Trockenheit konnten die Böden mancherorts das Wasser nicht schnell genug aufnehmen, weshalb das Wasser nur oberflächlich ablaufen konnte, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Für den gesamten Südosten Deutschlands ist am Samstag mit Dauerregen zu rechnen, auch in der Nacht ist mehrstündiger Starkregen vorhergesagt. Örtlich könnten zehn bis fünfzig Liter Niederschlag pro Quadratmeter fallen. Daneben ist mit vereinzelten, zwischen Vorpommern und Ostsachsen teils kräftigen, Gewittern mit Hagel und stürmischen Böen zu rechnen.

Am Sonntag entspannt sich die Lage aller Voraussicht nach: Der DWD meldet "keine markanten Wetterereignisse". Im Süd- und Nordwesten können noch einzelne Schauer auftreten. Ansonsten zeigt sich das Wetter laut Vorhersage trocken und bewölkt.

rös / lhi DPA

Mehr zum Thema

Newsticker