VG-Wort Pixel

Leipzig Vater zahlt 18 Jahre lang keinen Unterhalt – Schuldenberg wächst auf mehr als 60.000 Euro an

Mutter tröstet traurige Tochter.
Mehr als 18 Jahre zahlte der 41-jährige Leipziger keinen Unterhalt an die Familien seiner drei Kinder (Symbolbild)
© Fabrice Lerouge / Picture Alliance
Ein 41-jähriger Leipziger hat die Mutter seiner heute 21 Jahre alten Tochter über den Großteil ihres Lebens um ihre Unterhaltszahlungen geprellt. Der Familienstreit wird nun vor Gericht ausgetragen. 

Dieser Beitrag erschien zuerst an dieser Stelle auf RTL.de.

Mehr als 60.000 Euro schuldet ein Mann seiner Tochter nach 18 Jahren, in denen er nie Unterhalt für sie zahlte. Auf seine Tochter angesprochen, weiß er sogar erst nicht, worum es geht. Es ist die unfassbare Geschichte eines Mannes, der nie für seine Tochter aufkam.

Schuldenberg wächst seit 1999

Der 41-jährige Armin P. (Name geändert) muss sich wegen Verletzung der Unterhaltspflicht verantworten. Der Leipziger hat für seine Tochter so gut wie noch keinen Cent bezahlt, obwohl sie schon 21 Jahre alt ist. Die Vaterschaft hat er aber offiziell anerkannt. Er hätte also zahlen müssen, tat es aber nicht. Das Unglaubliche: Schon im August 1999 verpflichtete er sich dazu, monatlich 50 D-Mark Unterhalt zu zahlen. Ab 2001 waren es mehr als 300 Euro pro Monat. Die Mutter des Kindes, die 41-jährige Antje, versuchte den Unterhalt mit Anwälten einzuklagen. Doch bis heute vergebens. Nachdem er bereits im Februar diesen Jahres vor Gericht schwänzte, verurteilte ihn der Richter nun beim zweiten Termin zu einer Geldstrafe.

Er hat noch zwei weitere Kinder für die er nicht zahlt

Seine Tochter Vanessa kam im Juli 1999 zur Welt und lebte seitdem bei ihrer Mutter Antje in Leipzig. Kurz nach der Schwangerschaft trennte sich Armin P. von Antje und kam mit einer anderen Frau zusammen. Auch mit dieser Frau hat er eine 19-jährige Tochter. Außerdem hat er von einer weiteren Frau noch einen 7-jährigen Sohn. Für alle drei Kinder zahlt er nach eigenen Aussagen keinen Unterhalt.

Leipzig: Vater zahlt 18 Jahre lang keinen Unterhalt – Schuldenberg wächst auf mehr als 60.000 Euro an

Preller schafft es nicht für Unterhalt aufzukommen

Der Unterhaltspreller lebt heute in Bayern. Ein RTL-Reporter konfrontierte ihn mit den Forderungen. Als er auf seine Tochter angesprochen wird, fragt er zunächst: "Wer ist Vanessa?" Offen zeigen will er sich nicht, doch er war zu einem Interview bereit. "Ich bin derjenige, der es momentan einfach finanziell nicht tragen kann", sagt der 41-Jährige im Hinblick auf seine Schulden. Immer wieder sei das Geld knapp gewesen. Trotz diverser Jobs in der Gastronomie bleibe am Ende des Monats nicht genug übrig. Wegen Corona sei er nun auch noch in Kurzarbeit. "Ich kam nie auf einen grünen Zweig. So konnte ich nie den Unterhalt noch zusätzlich zu dem stemmen, was ich für meine derzeitige Familie benötige."

Mutter und Tochter mussten mit wenig auskommen

Antje und ihre Tochter Vanessa mussten durch die fehlenden Unterhaltszahlungen mit wenig Geld auskommen. Direkt nach der Schwangerschaft habe er sich aus dem Staub gemacht. "Als ich schwanger war, hat er sich noch sehr um mich gekümmert. Ich hätte nicht gedacht, dass sich das so entwickelt", sagt Antje. "Ich konnte am Monatsende oft bloß noch Cornflakes essen", sagt sie über die Jahre ohne finanzielle Unterstützung. Die 41-jährige Reinigungskraft hat laut eigenen Aussagen mit ihrer Tochter auf Vieles verzichten müssen. Das wäre mit dem Unterhalt anders gewesen.

"Ich gehe davon aus, dass es ihm einfach egal ist", glaubt Antje. Trotzdem habe sie versucht, ihrer Tochter so viel wie nur ging zu ermöglichen. Vanessa ist heute Kauffrau im Einzelhandel. Sie habe zum Glück nicht viel nach ihrem Vater gefragt: "Ich habe immer erklärt, dass er auf der Arbeit ist. Wenn es mal Kontakt gab, dann hat ihr das nicht gut getan, wenn er dann wieder weg war", sagt Antje.

Antje möchte endlich damit abschließen

"Ich habe keine Lust mehr, ich will einfach damit abschließen", sagt Antje. Sie habe nicht erwartet, dass Armin P. vor Gericht erscheint. "Er rennt vor Problemen weg. In dem Punkt baut er nur Mist", findet sie.

In unserem Interview hat Armin P. eine eigene Erkenntnis: "Keine drei Kinder machen, wenn man das Geld nicht hat." Er bemühe sich derzeit wieder um Kontakt zu seiner Tochter. Antje hofft, dass er bald endlich zu seinen Schulden steht. Sonst drohe ihm möglicherweise eine Haftstrafe.

RTL.de

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker