VG-Wort Pixel

Video Lebenslang für Mord an fünf Kindern

Im Prozess um die Tötung von fünf Kindern in Solingen ist die angeklagte Mutter Christiane K. zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Die Richter des Landgerichts Wuppertal stellten die besondere Schwere der Schuld fest, was eine vorzeitige Haftentlassung unwahrscheinlich macht. Die Richter folgten damit dem von der Staatsanwaltschaft geforderten Strafmaß für die 28-Jährige. Laut Anklage hat Christiane K. am 3. September 2020 fünf ihrer insgesamt sechs Kinder morgens mit einem Medikamenten-Mix in einen Dämmerzustand versetzt und dann getötet. Die Opfer im Alter von etwa eineinhalb bis achteinhalb Jahren seien nach Einnahme der in ihre Frühstücksgetränke gemischten Medizin schläfrig geworden, so die Information des Landgerichts. Dann habe die Mutter das Badezimmer beheizt, die Badewanne befüllt und Spielzeug bereitgelegt. Im Anschluss soll die Angeklagte ihre "Kinder nacheinander - beginnend mit dem jüngsten - geweckt, in das Badezimmer gebracht, dort ausgezogen und in der Badewanne erstickt oder ertränkt haben." Die getöteten Kinder soll die Frau nach der jeweiligen Tat, in Handtücher gewickelt, wieder ins Kinderzimmer zurückgelegt haben. Der einzige überlebende Sohn, damals 11 Jahre alt, war von seiner Mutter am Tattag unter einem Vorwand frühzeitig aus der Schule bestellt worden, um mit ihm zur Großmutter zu fahren.
Mehr
Christiane K. aus Solingen hatte ihre Kinder erst betäubt und dann in der Badewanne getötet.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker