VG-Wort Pixel

Video Somalia: Regierungssprecher nach Attentat verletzt

Selbstmordanschlag am Sonntag in Somalia. Dabei wurde ein somalischer Regierungssprecher verletzt. Die Explosion wurde an einer Straßenkreuzung in der Hauptstadt Mogadischu ausgelöst, wie die Polizei bestätigte. Ein Zeuge berichtet, was er gesehen hat: "Ich bin zum Tatort geeilt und habe Mohamed Ibrahim Moalimuu verletzt auf dem Boden liegen sehen. Die Tuk Tuks, die in der Nähe waren, sind dem Attentat entkommen. Aber eins brachte Moalimuu zu einem Auto, in dem er ins Krankenhaus gebracht wurde. Sein rechter Arm war verletzt und eine Menge Bombensplitter haben seinen Körper getroffen." Die mit Al-Kaida verbundene militante islamistische Gruppe Al-Shabaab bekannte sich in ihrem Radiosender Andalus zu dem Anschlag. Ersten Informationen zufolge befindet sich der Regierungssprecher in einem stabilen Zustand in einem Krankenhaus. Al Shabaab verübt immer wieder Bombenanschläge auf somalische Regierungsziele. Ihre Absicht ist es, die von der Uno unterstützte Zentralregierung zu stürzen.
Mehr
Die mit Al-Kaida verbundene militante islamistische Gruppe Al-Shabaab bekannte sich in ihrem Radiosender Andalus zu dem Anschlag.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker