VG-Wort Pixel

Kein Durchkommen Rettungsgasse auf Amerikanisch – alles geht schief dank egoistischer Fahrer







O-Ton Ambulanz: „Das ist der Grund, warum ihr auf der verdammten Straße bleiben sollt!“


Auf diesem kalifornischen Highway wäre eine Rettungsgasse angebracht.


Auf dem Interstate 15 Richtung Las Vegas hat ein LKW Feuer gefangen.  


Ein Autofahrer filmt den stockenden Verkehr.


Die Verkehrsteilnehmer versuchen scheinbar willkürlich, sich richtig einzuordnen.


Dabei blockieren einige Fahrer auch den linken äußeren Fahrbahnrand – der in den USA im Notfall für die Rettungswagen reserviert ist. 


O-Ton Autofahrer: „Und hier kommen sie. Sie sind sauer.“


O-Ton Autofahrer: „Ich bin mir nicht sicher, von wo sie kommen.“


O-Ton Autofahrer: „Okay, von links.“


O-Ton Ambulanz: „Das ist der Grund, warum ihr auf der verdammten Straße bleiben sollt!“


O-Ton Autofahrer: „Ja, zu Recht bloßgestellt!“


In Deutschland muss laut StVO bei Staus nach Möglichkeit eine Rettungsgasse zwischen der äußerst linken und der daneben liegenden Spur gebildet werden.


In den USA gibt es keine konkrete Vorschrift zur Bildung einer Rettungsgasse.


Die sogenannte „Move-over-law“ besagt lediglich, dass nach Möglichkeit die unmittelbar neben der Unfallstelle liegenden Fahrspuren ebenfalls nicht befahren werden sollten.


Zudem sollten Autofahrer bei einem Unfall auf der Strecke die Geschwindigkeit reduzieren.


Behindert man in Deutschland etwa die Bildung einer Rettungsgasse, droht ein Bußgeld von bis zu 320 Euro und ein Monat Fahrverbot.


Medienberichten zufolge kommt bei dem Unfall auf dem kalifornischen Highway glücklicherweise niemand ums Leben.

Mehr
Auf einem kalifornischen Highway brennt ein LKW. Ein Stau hat sich gebildet, die Autofahrer versuchen scheinbar willkürlich, sich richtig einzuordnen. Einige blockieren den linken Fahrbahnrand. Plötzlich taucht der Rettungswagen auf – mit einer sehr direkten Ermahnung.
stern.de

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker