VG-Wort Pixel

Extrem-Kälte in den USA Alligatoren frieren im Eis ein – nur noch ihre Mäuler schauen aus dem Wasser

Sehen Sie im Video: Alligatoren frieren im Eis ein – nur noch ihre Mäuler schauen aus dem Wasser.




Bilder dieser Alligatoren aus dem US-Bundesstaat Oklahoma machen in den Sozialen Medien die Runde.


Der U.S. Forstdienst veröffentlicht die Aufnahmen Ende Februar auf Facebook. Viele User wollen von den Biologen wissen, ob die Alligatoren die extremen Temperaturen in Oklahoma überleben würden.


Die Antwort lautet: Ja, die Mississippi-Alligatoren überleben auch extreme Wetterlagen mit Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt.


Die Tiere strecken dafür ihre Nase aus dem Wasser.


Alligatoren sind kaltblütige oder ektotherme Wesen, was bedeutet, dass ihre Körpertemperatur mit der Umgebungstemperatur schwankt.


Wenn Minustemperaturen ihre Lebensräume treffen, sonnen sich Alligatoren nicht mehr am Ufer. Denn die Lufttemperatur ist dann kälter als die Wassertemperatur.
Um nicht unter der gefrierenden Wasseroberfläche eingeschlossen zu werden, schwimmen Alligatoren oft an die Oberfläche, um zu „schnorcheln“. Damit bekommen sie noch genug Sauerstoff.




Einige Jungtiere seien bei den extremen Bedingungen im Februar im Red Slough Wildlife Management Area, einem Naturschutzgebiet in Oklahoma, trotzdem ums Leben gekommen. Das berichtet das Department of WIldlife Conversation. Woran das liegt, sei noch nicht bekannt.
Mehr
Bilder dieser Alligatoren aus dem US-Bundesstaat Oklahoma machen in den Sozialen Medien die Runde. Viele User wollen von den Biologen des Department of Wildlife Conversation vor allem wissen, ob Alligatoren die Extrem-Temperaturen überleben.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker