HOME

Schiffsunglück: Adria-Fähre wird wegen Feuer evakuiert

Auf dem Weg nach Italien ist eine griechische Fähre in Brand geraten. Etwa 450 Menschen befanden sich an Bord, ein Drittel konnte sich bislang in Rettungsboote flüchten.

Die griechische Reederei ANEK Lines unterhält fünf eigene Fähren und hat zwei von Grimaldi Holding gechartert

Die griechische Reederei ANEK Lines unterhält fünf eigene Fähren und hat zwei von Grimaldi Holding gechartert

Auf einer Adria-Fähre mit 411 Passagieren und 56 Besatzungsmitgliedern an Bord ist am frühen Sonntagmorgen Feuer ausgebrochen. Etwa 150 Menschen hätten das Schiff der griechischen Linie ANEK verlassen können, berichteten griechische Medien. Gut 300 saßen zunächst auf der brennenden Fähre fest. Hohe Wellen und Wind bis Stärke 8 behinderten die Evakuierung. Der Sender Skai berichtete von Passagieren, die in Panik ins Wasser gesprungen seien - offizielle war zunächst jedoch nicht von Verletzten oder Vermissten die Rede.

Die "Norman Atlantic" sei vom griechischen Hafen Igoumenitsa nach Ancona in Italien unterwegs gewesen, als gegen drei Uhr nachts auf einem der Autodecks das Feuer ausgebrochen sei, hieß es. Der Brand habe sich schnell über das Schiff ausgebreitet. Das Schiff befinde sich etwa 44 Seemeilen nordwestlich von Korfu. Mehrere Schiffe eilten der Fähre zur Hilfe, schließlich nahmen Rettungsboote Passagiere auf.

Ein Passagier sagte dem Radiosender Skai via Handy, dass die Rettungsboote nicht ausreichten und das Personal mangelhaft ausgebildet sei. Ein anderer Passagier berichtete, es gebe ein großes Feuer mit starkem Rauch. Das Schiff habe Schlagseite, der Platz für die Überlebenden sei eng. "Die Leute sind verzweifelt und schreien" sagte ein weiterer Zeuge im Fernsehen.

Nach den Worten des griechischen Verteidigungsministers Nikos Dendias wird die Rettungsaktion von Italien aus koordiniert. Hubschrauber seien auf dem Weg, könnten aber nur unterstützen und keine Passagiere aufnehmen.

ono/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel