VG-Wort Pixel

Nördliche Stadt Aybak Nach Explosion in Afghanistan: Mindestens 16 Tote – viele Kinder unter den Opfern

Eilmeldung
In Afghanistan sind bei einer Explosion in der nördlichen Stadt Aybak Medienberichten zufolge mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. 24 weitere wurden verletzt, wie der lokale Fernsehsender Tolonews am Mittwoch berichtete.

Bei einer Explosion in einer Koranschule im Norden Afghanistans sind nach Angaben eines Arztes am Mittwoch mindestens 16 Menschen getötet worden. 24 weitere Menschen seien verletzt worden, sagte der Arzt, der im Krankenhaus von Aybak arbeitet, der Hauptstadt der Provinz Samangan. Alle Opfer seien "Kinder und gewöhnliche Leute", sagte der Arzt. Ein Vertreter der Regionalbehörde bestätigte die Explosion, machte jedoch zunächst keine Angaben zu der Zahl der Opfer. 

Zunehmende Anschläge in Afghanistan seit Taliban-Rückkehr

Seit der Rückkehr der Taliban an die Macht im August 2021 werden in Afghanistan verstärkt Anschläge auf Zivilisten verübt. Zu den meisten bekannte sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). 

Bei einem Selbstmordanschlag auf die Frauenabteilung eines Bildungszentrums in Kabul Ende September wurden mindestens 54 Menschen getötet. Am 5.Oktober starben ebenfalls in Kabul mindestens vier Menschen bei einer Explosion in einer Moschee.

les AFP DPA

Mehr zum Thema

Newsticker