Ortskräfte in Afghanistan Sein Bruder wurde geköpft, seine Schwester erschossen. Seit einem Jahr wartet er auf Hilfe aus Deutschland

Anonymes Porträt von Mister Saber
Sein Bruder arbeitete für die deutsche Botschaft – dann übernahmen die Taliban erneut die Macht in Afghanistan. Jetzt übt sie Vergeltung an all jenen, die ihren Gegnern im Krieg geholfen haben. Ein weiterer Bruder und seine Schwester wurden bereits ermordet, Mister Saber selbst ist seit einem Jahr auf der Flucht im eigenen Land
© Julian Busch
Die Taliban üben blutige Vergeltung an jenen, die ihren Gegnern im Krieg geholfen haben. Darunter sind auch viele tausend Ortskräfte, die für die Deutschen tätig waren. Besuch bei einem Mann, dessen Bruder in der deutschen Botschaft gearbeitet hat. Und dessen Familie jetzt einen furchtbaren Preis dafür bezahlt. 

Der Mann, der sich Mister Saber nennt, kramt ein Foto von sich hervor, aufgenommen vor gut einem Jahr. Es zeigt ihn mit vollem, schwarzem Haar. Jetzt ist sein Kopf an weiten Stellen kahl, die verbliebenen, dünnen Fussel fast gänzlich grau. "Dieses vergangene Jahr fühlte sich an wie zehn Jahre", sagt Mister Saber. "Es ist das Nichtstun, das mich verrückt macht, das ewige Warten. Und vor allem die Angst, dass sie kommen und mich holen. Die Angst lässt mich nicht mehr los."

Mehr zum Thema