VG-Wort Pixel

Natriumsulfit Industriechemikalien färben Lagune in Argentinien pink

Pinkes Wasser in der Corfo-Lagune in Argentinien
Die Corfo-Lagune liegt in der Nähe des Industriegebiets der südargentinischen Stadt Trelew
© Daniel Feldman / AFP
Die Corfo-Lagune in Argentinien leuchtet seit Tagen pink. Schuld daran soll die Einleitung von antibakteriellem Natriumsulfit in das Gewässer sein.

Eine mutmaßliche Verschmutzung durch Chemikalien hat die Corfo-Lagune im Süden Argentiniens pink gefärbt. Experten und Naturschutzaktivisten sagten der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag, die Verfärbung sei durch die Einleitung von antibakteriellem Natriumsulfit in das Gewässer verursacht worden. Der Stoff wird von Fischereibetrieben als Konservierungsmittel verwendet. Anwohner klagen seit längerem über faulen Geruch und Umweltsünden rund um die Lagune und den Chubut-Fluss.

Der Umweltschutzaktivist Pablo Lada sagte zu AFP, die Corfo-Lagune sei seit vergangener Woche pink verfärbt. Der Umweltingenieur und Virologe Federico Restrepo führte die Verfärbung auf Natriumsulfit aus Fischerei-Abfällen zurück. Er betonte, dass das Mittel eigentlich vor seiner Entsorgung aufgearbeitet werden müsse. 

Farbe sollte "in wenigen Tagen verschwinden"

Die Corfo-Lagune liegt in der Nähe des Industriegebiets der südargentinischen Stadt Trelew. Bereits in der Vergangenheit hat sich das Gewässer durch die Einleitung von Industrieabfall mehrmals stark verfärbt. 

Juan Micheloud von der Umweltaufsicht der Provinz Chubut hatte in der vergangenen Woche versichert, dass die "rötliche Farbe" der Corfo-Lagune "keinen Schaden" anrichten werde. "Sie wird in einigen Tagen verschwinden", sagte er der Nachrichtenagentur AFP. Der Planungssektretär Sebastian de la Vallina aus Trelew widersprach diesen Angaben. "Es ist nicht möglich, eine so ernste Sache zu bagatellisieren", sagte er. 

epp AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker