VG-Wort Pixel

Australien Hai-Peilsender gestohlen: Mann löst falschen Alarm aus

Ein weißer Hai schwimmt im Meer (Symbolbild).
Ein weißer Hai schwimmt im Meer (Symbolbild)
© Andrew Fox / Picture Alliance
Wochenlang löste der Peilsender eines Hais immer wieder falschen Alarm aus – doch es war nicht der Hai selbst. Ein Mann soll den Peilsender zuvor gestohlen und daraufhin den Alarm ausgelöst haben.

Um Australiens Strände und die Badegäste der Küste vor unvorhergesehenen Hai-Angriffen zu schützen, sind einige der Tiere mit Peilsendern ausgestattet. Der in den letzten Wochen immer wieder ausgelöste Alarm dürfte so manchem Australier einen ordentlichen Schrecken eingejagt haben. Dabei war der eigentliche Träger des Peilsenders, ein weißer Hai, wahrscheinlich nicht mal in der Nähe.

Ein Weißer Hai kommt einer Gruppe Surfer bedrohlich nahe.

Hai verfängt sich in Fischernetz

Die wohl drängendste Frage, die bei der kuriosen Geschichte aufkommt, ist, wie der beschuldigte Mann überhaupt an den Peilsender gelangen konnte. Australische Medien wie der "Guardian" berichten, dass dem Mann der Hai ungeplant beim Fischen ins Netz ging. Daraufhin habe der 48-Jährige den Peilsender entfernt und den weißen Hai anschließend wieder freigelassen. In den darauf folgenden Wochen, zwischen dem 13. August und dem 4. September, habe der Mann dann siebenmal den Alarm des Peilsenders ausgelöst. Nun steht im ein Gerichtstermin im November bevor, bei dem er sich erklären muss. Denn ihm wird von der Polizei der Stadt Albany der Diebstahl einer "akustischen Überwachungsmarke" vorgeworfen. Diese fand den Peilsender bei einer Grundstücksdurchsuchung. 

Peilsender sollen Menschen schützen

Eigentlich werden die Sender in Australien vom "Department of Primary Industries and Regional Development" eingesetzt, um die Population und das Verhalten der weißen Haie zu dokumentieren und zu beobachten. Außerdem sind sie nützlich, um die australischen Küsten sicherer zu machen. So lösen Tiere mit dem Peilsender einen Alarm aus, sobald sie sich der Küste nähern. Damit können Badegäste frühzeitig gewarnt und vor potenziellen Unfällen geschützt werden.

In den Gewässern um den Bundesstaat West Australia wurden 34 der großen Raubfische mit einem solchen Peilsender versehen. Ein Polizist der Stadt Albany hält das Verhalten des Diebes für "unverantwortlich". "Zurückgelassen wird ein Hai ohne Peilsender, von dem wir wissen, dass er sich in den Gewässern um Albany aufhält", so der Officer. "Zudem löst der falsche Alarm nur unnötige Angst bei den Anwohnern und Badegästen aus".

Quellen: Spiegel, The Guardian

mlm

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker