HOME

Polizist des Jahres: Autistischer Junge ruft die Polizei, weil er seinen Teddy verliert – Beamter reagiert rührend

Eine rührende Teddy-Rettungsaktion hat die Herzen in den sozialen Netzwerken erwärmt: Ein Zwölfjähriger verliert seinen Lieblingsteddy. Also ruft er die Polizei – und die Reaktion des Beamten lässt Herzen schmelzen.

Ein Teddy sitzt in einer Box voll Spielsachen.

Wenn der Teddy verloren geht, ist die Verzweiflung bei Kindern oft groß. Ein Zwölfjähriger aus New Jersey rief deswegen die Polizei.

Getty Images

"Das passiert, wenn dein zwölfjähriger autistischer Sohn 911 anruft, weil sein Teddy gerettet werden muss", beginnt das Posting eines Vaters, das viele Menschen in den sozialen Netzwerken bewegte.

Und die Geschichte ist wirklich herzerwärmend: Sie handelt von Ryan aus Woodbridge in New Jersey. Der zwölfjährige Sohn von Feuerwehrmann Bob Paul ist Autist. Beim Spielen in seinem Zimmer verlor er seinen Teddy "Freddy". Und Ryan wusste, was er in einer Notsituation zu tun hatte: Er wählte die Nummer des Notrufs, in den USA die 911. 

Polizeibeamter besucht Ryan und posiert mit ihm für Fotos

Minuten später stand der Polizeibeamte Khari Manzini vor der Haustür der Familie Paul, um zu sehen, ob alles in Ordnung sei. "Ich will mich gern bei dem Polizeibeamten für seine Freundlichkeit und sein Verständnis danken", schreibt Vater Bob später in seinem Posting unter ein Bild, das seinen Sohn Ryan schemenhaft neben Manzini zeigt. Er wolle sich auch bedanken, dass Manzini extra für ein Bild mit Ryan posierte. "Ich bin glücklich, dass wir so tolle und einfühlsame Polizisten haben", schreibt Bob weiter.

What happenes when your 12 yo autistic son dials 9-1-1 because his teddy bear needs "rescue". That's right you get a...

Gepostet von Bob Paul am Mittwoch, 13. März 2019

Polizist Manzini hatte zuvor an einer Schulung teilgenommen, die Beamte in New Jersey speziell auf den Umgang mit autistischen Menschen vorbereitet. Vater Bob Paul sagte amerikanischen News-Seiten, dass diese Schulungen großartig für die Beamten seien. "Ich will, dass Eltern wissen, dass das Gute da draußen existiert."

"Das ist so eine süße Geschichte"

Auch unter dem Posting finden sich zahlreiche Kommentare, die die Polizei – und auch Ryan – für ihren Einsatz loben: "Ryan, du weißt dir wirklich zu helfen! Das ist so eine süße Geschichte ... Unser Polizeipräsidium ist das beste", kommentiert eine Nutzerin. "Das ist so eine schöne Geschichte", schreibt die Nächste. Ein anderer gibt zu bedenken, dass jeder Polizeibeamte im Umgang mit Menschen mit Autismus geschult werden sollte. 

Eine einzige Sache hat der dankbare Vater am Ende aber doch zu beanstanden: Als Feuerwehrmann fühle er sich etwas angegriffen davon, dass sein Sohn nicht ihn um Hilfe bei der Rettung gefragt hatte. 

Übrigens: Teddy Freddy konnte von der Familie nach einer ausgiebigen Suchaktion in Ryans Zimmer schließlich ohne die Hilfe der Polizei gefunden werden. 

Quellen: today.com, Bob Paul/Facebook, ABC7ny 

Mann findet seinen Hund nach drei Jahren
she