HOME

Schock in Belgien: Pilot stürzt bei Militär-Show aus dem Helikopter und fällt in den Tod

Die Besucher einer Flugschau in Belgien sind Zeugen eines tödlichen Dramas geworden. Während der Show stürzte der Pilot eines Hubschraubers in die Tiefe. Ob es ein Unfall oder womöglich ein Suizid war, ist noch ungewiss.

In Belgien ist ein Pilot während einer Flugschau aus diesem Hubschrauber gestürzt

In Belgien ist ein Pilot während einer Flugschau aus diesem Hubschrauber gestürzt

Picture Alliance

Eine Flugschau in der Nähe der belgischen Stadt Lüttich hat am Sonntagnachmittag ein tragisches Ende genommen. Ein Helikopter-Pilot ist aus seiner Maschine in die Tiefe gestürzt, während das Publikum das Geschehen entsetzt mit ansehen musste.

Wie der belgische Sender RTBF berichtet, steuerte der Mann eine Agusta A-109, die drei Fallschirmspringer an Bord hatte. Der Co-Pilot sagte aus, er habe die Soldaten für den Absprung vorbereitet. Nachdem sie aus der Maschine gesprungen seien, habe er sich zum Piloten umgedreht. Doch sein Sitz sei leer und die Tür des Hubschraubers offen gewesen.

Dem Co-Piloten gelang es die Maschine unter Kontrolle zu bringen und sicher zu landen, bevor er Alarm auslöste.

Ermittler schließen Suizid nicht aus

Im Gegensatz zu den Fallschirmjägern trug der Pilot keinen Fallschirm. Er stürzt mehrere hundert Meter in die Tiefe. Erst am Montagmorgen wurde sein lebloser Körper in einem dicht bewaldeten Gebiet gefunden, nachdem die Rettungskräfte die Suche bei Einbruch der Dunkelheit unterbrechen mussten.

Die Ermittler schließen einen Suizid nicht aus. Eine Untersuchung soll die Hintergründe des Vorfalls nun aufklären. 

Tödliche Flugschauen

Immer wieder kommt es bei Flugschauen zu tödlichen Unfällen. Erst am vergangenen Samstag ist ein Doppeldeckerflugzeug bei einer Show in der Nähe von Moskau abgestürzt. Wie russische Medien berichteten, kamen dabei der Pilot und ein Fotograf, der sich an Bord der Maschine befunden hat, ums Leben. Das Flugzeug vom Typ Antonow An-2 flog auf niedriger Höhe Figuren, als es plötzlich vor den Augen der Zuschauer auf dem Flugfeld zerschellte. Die Trümmer gingen in Flammen auf. Die russischen Behörden gehen von einem Pilotenfehler aus. 

Von den Zuschauern kam niemand bei dem Unfall zu Schaden. Anlass der Flugschau war das 70-jährige Jubiläum der An-2. Die Flugschau wurde nach dem Absturz unterbrochen.


Telefonseelsorge

Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar. Auch eine Beratung über E-Mail ist möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

ivi
Themen in diesem Artikel