HOME

Leipzig : Bio-Markt wirft Hirse aus dem Sortiment, weil der Produzent AfD-Mitglied ist

Seit Juli verkauft der Leipziger Supermarkt Biomare Produkte des Unternehmens Hirsemühle nicht mehr, weil der Inhaber ein Mitglied der AfD ist. Nun ist es den Anhängern der Partei aufgefallen - und es hagelt Hasskommentare im Netz.

Informationsschild in einem Biomarkt in Leipzig der Kette Biomare

Leipzig: In einem Biomarkt der Kette Biomare hängt ein Informationsschild über die Auslistung des Produktes "Spreewälder Hirsemühle"

DPA

Der Leipziger Supermarkt Biomare, der Produkte einer Hirsemühle wegen der AfD-Zugehörigkeit des Inhabers aus den Regalen genommen hat, sieht sich Beschimpfungen ausgesetzt. Seit die Aufregung in dieser Woche hochgeschwappt ist, seien rund 200 Kommentare über die Firmen-Internetseite eingegangen, sagte Geschäftsführer Malte Reupert am Freitag. Davon seien drei Viertel Beschimpfungen und Bedrohungen, es seien aber keine Morddrohungen. Es gebe in den Biomare-Läden viel Unterstützung und Solidarität der Kunden. 

Der Supermarkt hatte schon im Juli die Hirse-Produkte ausgelistet. Schilder an den Regalen informieren die Kunden seither darüber, dass der Inhaber der Hirsemühle AfD-Funktionär sei und die Partei den menschengemachten Klimawandel leugne. "Wer den Klimawandel leugnet, stellt sich gegen den wesentlichsten Grundwert unserer Branche", sagte Reupert. Deswegen sei die Bio-Hirse aus den Regalen genommen und durch einen anderen Lieferanten ersetzt worden. Auch andere Bio-Ketten verabschiedeten sich von der Hirsemühle.

"Ökos! Wehrt Euch! Kauft nicht bei AfDlern!"

Das Thema kam laut Reupert diese Woche in die größere Öffentlichkeit, nachdem der Pressesprecher der AfD-Bundestagsfraktion auf Twitter ein Foto des Infoschildes geteilt hatte. "Ökos! Wehrt Euch! Kauft nicht bei AfDlern!", schrieb er dazu. 

Offenbar wollte der AfD-Politiker damit an die Nazi-Parole anknüpfen, mit der die Nationalsozialisten einst zum Boykott von jüdischen Geschäften aufgerufen hatten. "Deutsche! Wehrt euch! Kauft nicht bei(m) Juden!", lauteten damals die Botschaft auf Schildern und Plakaten. Damit rückt er die AfD in eine Opferrolle.

Der Biomare-Gründer nimmt die Aufregung gelassen: "Wir sind ein privates Unternehmen. Ich habe Gewerbefreiheit wie jeder andere Mensch auch", sagt Reupert. Jeder entscheide selber, wie und welche Produkte er einkaufe. Die Hirsemühle war am Freitag zunächst nicht telefonisch zu erreichen.

ivi / DPA
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.