VG-Wort Pixel

Coronakrise in Brasilien Drohung gegen Bundesstaaten: Bolsonaro will Lockdowns notfalls mit Militär brechen

Sehen Sie im Video: Brasiliens Präsident droht mit Beendigung von Corona-Lockdowns durch das Militär.




Während einer Reise in den Norden des größten Bundesstaates Amazonas hat der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro mit dem Einsatz des Militärs gedroht. Sollten regionale Regierungen im Kampf gegen Covid-19 einen weiteren Lockdown verhängen, werde dies nicht ohne Konsequenzen bleiben. Bei einem Gespräch mit Militärangehörigen kam er zwar nicht direkt auf die Regionalregierungen zu sprechen, sagte aber: "Ich gehe davon aus, dass Sie alle unsere Verfassung verteidigen werden. Ich hoffe, ihr Einsatz wird nicht nötig sein, sondern wir werden auch so zur Normalität zurückkehren. Noch sind wir nicht so weit. Aber dem Präsidenten kann zumindest nicht vorgeworfen werden, ein Demokrat zu sein, der Gesetze nicht achtet." Außerdem betonte er, dass es die Aufgabe des Militärs sei, für Freiheit im Land zu sorgen Mit dem Wunsch nach einer Rückkehr zur Normalität scheint Bolsonaro die Lage in Brasilien zu ignorieren. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigt, ebenso die Zahl der Toten. Nach den USA weist Brasilien mit mehr als 454.000 die meisten Todesfälle auf. Dort wurden mehr als 16,2 Millionen Ansteckungsfälle nachgewiesen. Weltweit ist das der dritthöchste Wert nach den USA und Indien. Im Jahr 2022 stehen in Brasilien die Präsidentschaftswahlen an. Bolsonaro wird erneut antreten, mit dem Ziel, sein Amt zu verteidigen.
Mehr
Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro, der nach den Wahlen im kommenden Jahr eine weitere Amtszeit anstrebt, will trotz andauernder Pandemie zur Normalität zurückkehren. Ihm scheint dabei jedes Mittel recht.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker