HOME

Cap-Anamur-Gründer tot: Rupert Neudeck ist gestorben

Der Gründer der Hilfsorganisation Cap Anamur, Rupert Neudeck, ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 77 Jahren, wie ein Sprecher der Organisation in Köln mitteilte.

Rupert Neudeck

Rupert Neudeck starb am 31. Mai 2016

Rupert Neudeck starb am Dienstagmorgen im Krankenhaus nach einer Herzoperation, wie ein Grünhelme-Vertreter der Nachrichtenagentur AFP bestätigte. Er wurde 77 Jahre alt.

Neudeck arbeitete nach dem Studium der Theologie, Philosophie, Germanistik und Soziologie in Bonn, Münster und Salzburg ab Anfang der 1970er Jahre als Journalist, unter anderem für den Deutschlandfunk. Bekannt wurde der am 14. Mai 1939 in Danzig geborene Neudeck aber besonders als Gründer mehrerer Hilfsorganisationen.

Hilfe für Boat People

Um vietnamesischen Bootflüchtlingen im südchinesischen Meer zu helfen, gründete er gemeinsam mit seiner Frau Christel 1979 in Troisdorf ein Komitee – die Urzelle der Hilfsorganisation Cap Anamur. Bei deren Namensgebung stand das Schiff Pate, das damals von dem neuen Komitee gechartert wurde und in der Folgezeit Tausenden Flüchtlingen aus Vietnam das Leben rettete.

Später engagierte sich die Hilfsorganisation auch in anderen Feldern. Ende 2002 gab Neudeck die Leitung von Cap Anamur ab. Im April 2003 rief er die Grünhelme als Hilfsorganisation junger Muslime und Christen ins Leben. Die Organisation engagiert sich weltweit beim Wiederaufbau in Krisengebieten.

Mit seiner Frau Christel lebte er bescheiden in Troisdorf bei Bonn. Die Familie äußerte sich zunächst nicht.

bal / DPA / AFP
Themen in diesem Artikel