HOME

"Gay Pride" in London: CNN-Reporterin hält Dildo-Flagge für IS-Banner

Eine CNN-Reporterin berichtet erschrocken, dass ein Mann auf dem Gay-Pride-Marsch in London das IS-Banner schwenkt. Unglücklicherweise hat sie nicht so ganz genau hingeschaut - oder wusste mit den recht eindeutigen Zeichen einfach nichts anzufangen.

Satirische IS-Flagge auf Gay Pride in London

CNN berichtet live von dem vermeintlichen Eklat, dabei sind die Zeichen auf der Flagge vieles, aber sicher nicht arabisch

Sie dachte, sie hätte den ganz großen Scoop gelandet. CNN-Reporterin Lucy Pawle wird per Telefon ins Studio geschaltet und berichtet aufgeregt von ihrer Entdeckung: Sie käme gerade auf dem Heimweg an der "Gay Pride Parade", einem Marsch für die Belange von Schwulen und Lesben durch London, vorbei und da stehe ein schwarz gekleideter Mann zwischen all den bunten Menschen und schwenke das IS-Banner. Was sie meint, ist die schwarze Flagge, auf der zwei Teile des islamischen Glaubensbekenntnisses stehen, die auch von der Terrormiliz Islamischer Staat genutzt wird und als "Black Banner" bekannt ist.

Diese sieht wie folgt aus:

Terrorist mit dem schwarzen Banner

Ein maskierter Mann schwenkt das schwarze Banner

Zwar seien die Zeichen nicht deutlich, aber es handle sich um einen klaren Versuch die "IS-Flagge" nachzuahmen, sagt Pawle. "Wenn man sich die Flagge genau anschaut, sieht man, dass es kein Arabisch ist. Tatsächlich sieht es ein bisschen nach Kauderwelsch aus", so Pawle weiter. Genau anschauen ist hier das Stichwort. Das hätte die Reporterin vielleicht auch machen sollen. Dann hätte sie erkannt, dass es sich bei der Flagge definitiv um Satire und bei den Zeichen um Dildos und andere Sexspielzeuge handelt, von denen man so im Sexualkundeunterricht wohl noch nichts gehört hat. Hier eine Nahaufnahme auf Twitter: 

Pawle berichtet weiter, dass sie mit Organisatoren gesprochen und der örtlichen Polizei bereits von ihrer Entdeckung berichtet hätte, aber niemand etwas von der Flagge wisse. "Ich scheine die einzige Person zu sein, der es aufgefallen ist und niemand scheint hier irgendwelche Fragen zu stellen oder darauf hinzuweisen", echauffiert sie sich. Anscheinend ist sie auch die einzige, die den Witz nicht verstanden hat. 

CNN hat das Stück mittlerweile von seiner Webseite entfernt. Im Netz hat das Video aber bereits die Runde gemacht und sorgt für reichlich Belustigung auf Twitter.

fin
Themen in diesem Artikel