HOME

Krankenhaus in Huizhou: Coronavirus in China: Patient wird in Plastikröhre transportiert

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Patienten ist offenbar deutlich höher als bisher kommuniziert. Experten gehen von etwa 4000 Menschen aus. Beklemmende Bilder aus der betroffenen Region verbreiten sich via Twitter.

Wegen Coronavirus: China riegelt Millionenmetropole Wuhan ab

Die Zahl der mit dem neuen Coronavirus Infizierten ist aktuellen Berechnungen zufolge deutlich höher als die Zahl der festgestellten Fälle. Experten des Imperial College London gehen davon aus, dass bis zum 18. Januar bei etwa 4000 Menschen in der chinesischen Stadt Wuhan Symptome aufgetreten sind. Das geht aus einem Bericht des Zentrums für die Analyse globaler Infektionskrankheiten hervor. Bis Donnerstag wurde das Virus bei 571 Menschen nachgewiesen, wie die chinesische Gesundheitsbehörde berichtete.

Auf dem chinesischsprachigen Twitter-Kanal von Radio Free Asia machen gespenstische Videoaufnahmen aus Huizhou in der Provinz Guangdong die Runde, auf denen offenbar ein Virus-Patient in einer Art Plastikröhre in ein Krankenhaus transportiert wird:

Die besonders betroffene Stadt Wuhan wurde inzwischen praktisch abgeriegelt. Die Stadtverwaltung stoppte ab Donnerstagmorgen Flüge, Züge, Fähren und Fernbusse. Bewohner Wuhans wurden aufgefordert, die zentralchinesische Stadt nicht mehr zu verlassen.

China: Wuhan und zwei weitere Städte abgeriegelt

Im Kampf gegen die Lungenkrankheit haben die chinesischen Behörden zudem strenge Beschränkungen für zwei weitere Millionenstädte erlassen. Nach Angaben der Stadtregierung vom Donnerstag soll der öffentliche Verkehr in der 75 Kilometer östlich gelegenen Stadt Huanggang von Mitternacht an gestoppt werden. In Huangang leben rund sieben Millionen Menschen.

Es werden keine Busse, Bahnen und Fernbusse mehr verkehren. Auch sollen die Bewohner die Stadt nicht verlassen, hieß es in einer Mitteilung. Ähnliche Restriktionen gelten für die benachbarte Stadt Ezhou mit einer Million Einwohnern. Zusammen mit den Bewohnern der bereits abgeriegelten Metropole Wuhan gelten die Beschränkungen damit für fast 20 Millionen Menschen.

tim mit DPA