VG-Wort Pixel

Unesco-Kathedrale Das Herz von Paris: Was Sie über Notre-Dame wissen müssen

Das Wahrzeichen von Paris, die Kathedrale Notre-Dame, brennt.
Fassungslos beobachten die Menschen wie das fast 900 Jahre alte Bauwerk den Flammen zum Opfer fällt.


Das Feuer trifft das Herz von Paris. Notre-Dame steht im Zentrum der Stadt auf der Seine-Insel Île de la Cité.


Wegen des Brandes wurde sie abgeriegelt. Anwohner wurden in einer Veranstaltungshalle untergebracht.
Notre-Dame gehört zu den beliebtesten Touristenattraktionen. Millionen Menschen besuchen das Unesco-Weltkulturerbe jedes Jahr.


Seit den islamistischen Terroranschlägen in Paris patrouillieren auch um Notre-Dame Soldaten.


Die Geschichte der Kathedrale reicht bis ins Jahr 1163. Fast 200 Jahre dauerte der Bau.


Die Dimensionen der gotischen Kirche sind gewaltig: Die Kathedrale ist 127 Meter lang, 40 Meter breit und bis zu 33 Meter hoch.  Das 1793 von Frankreichs Revolutionären geplünderte und verwüstete gotische Meisterwerk wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von Grund auf restauriert.


Mit seinem 1831 erschienenen Roman "Der Glöckner von Notre-Dame" verewigte Victor Hugo die Kathedrale in der Literatur.  Witterung und Luftverschmutzung haben dem Baudenkmal über die Jahre schwer zugesetzt.


An vielen Stellen bröckelte zuletzt die Bausubstanz.


Das vom Staat bereitgestellte Unterhaltsbudget reichte für eine umfassende Sanierung nicht aus.


Deshalb war vor einiger Zeit eine Spendenaktion auf den Weg gebracht worden, um die Instandsetzung zu finanzieren.


Wie viel der Wiederaufbau der Kathedrale nach dem Brand kosten wird, ist noch unklar.
Mehr
Das Feuer hat Notre-Dame fest im Griff und umschlingt das Pariser Wahrzeichen. Fast 900 Jahre ist die katholische Kathedrale alt. Die Sanierungsarbeiten werden mit Hilfe von Spenden unterstützt - noch ist offen, wie viel der Bau nach dem Brand kosten wird. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker