VG-Wort Pixel

East-Midlands In England sind die Spinnen los: Zwei riesige Taranteln laufen frei durch Derbyshire

Eine Spinne von vermutlich derselben Art, wie die Taranteln in Derbyshire
Die Taranteln in Derbyshire gehören vermutlich zur Gattung "Lasiodora parahybana" und haben eine bräunlich bis pinke Haarfärbung. 
© WILDLIFE/F.Teigler/ / Picture Alliance
Ein Horror-Szenario für alle Arachnophoben. Im mittelenglischen Derbyshire sind zwei gigantische Taranteln ausgebrochen und streifen nun durch die Wälder der East-Midlands. 

Die britische Gesellschaft für Tierschutz (RSPCA) stellte am Donnerstag in Derbyshire in einem Behälter drei junge Taranteln sicher. Die Tiere wurden in einem Parkhaus gefunden, nachdem eine Frau einige Plastikbehälter entdeckt hatte, in denen sich die Jungtiere befanden. 

Daraufhin schaltete sie den RSPCA ein. Das Problem ist jedoch, dass zwei große Behälter der Sammlung bei der Ankunft des Tierschutzes leer waren. Darin sollen sich die Eltern der Jungtiere befunden haben. Die Organisation vermutet, dass die riesigen Spinnen die Gunst der Stunde nutzten und flohen, nachdem die Behälter von einem Auto überfahren und zerstört wurden. 

Ausgebüchste Taranteln im Durchmesser 25 Zentimeter groß

Ausgewachsene Exemplare der Tarantel-Art, die sonst in den tropischen Regenwäldern Brasiliens heimisch ist, werden bis zu 10 Zoll groß, was ungefähr 25 Zentimetern entspricht. Damit gehören sie zu den größten Spinnen der Welt. Die RSPCA stellte die Behälter mit den Baby-Spinnen sicher und übergab sie an einen Spezialisten. 

Die erwachsenen Tiere sind weiterhin auf der Flucht. Da sie tropische Bedingungen mit hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit gewohnt sind, schätzen Experten, dass die Spinnen nicht lange überlebensfähig sein werden. Anwohner sollen die Augen offen halten. Da es per Gesetz verboten ist, nicht heimische Arten auszusetzen oder zur Flucht zu helfen, wird in dem Fall ermittelt.

Spinne im Netz
fk

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker