HOME

Atlanta: Großzügiges Geschenk: Fahrgast kommt für Uni-Schulden seiner Fahrerin auf

Latonya Young arbeitete schon lange an ihrem Uni-Abschluss, konnte aber die Studiengebühren nicht bezahlen. Als die Uber-Fahrerin einem Fahrgast davon erzählte, bezahlte der spontan die Schulden.

Hüte fliegen auf einer Abschlussfeier in die Luft

Latonya Young hatte 700 Dollar Schulden (Symbolbild)

Getty Images

Viele Jahre lang hatte Latonya Young darauf gewartet: Ende des vergangenen Jahres konnte sie endlich ihr Studium abschließen. Die 43 Jahre alte Frau aus Atlanta im US-Bundesstaat Georgia musste ihr Studium in Strafrecht immer wieder unterbrechen, da sie die Studiengebühren nicht aufbringen konnte. Im Dezember schließlich hielt sie ihr Abschlusszeugnis in den Händen. Zur Absolventenfeier erschien auch der Mann, dem sie diesen Erfolg zu verdanken hat: Kevin Esch.

Esch und Young lernten sich während einer Taxifahrt kennen. Young verdiente zu der Zeit ihr Geld tagsüber als Friseurin, abends arbeitete sie zusätzlich als Fahrerin für das Unternehmen Uber. Dennoch konnte sie die Gebühren für die Uni nicht bezahlen. Als sie ihrem Fahrgast davon erzählte, entschloss der sich, für die Schulden in Höhe von 700 Dollar aufzukommen.

Zwei Jobs, um die Familie zu ernähren

"Ich war von den Socken", sagte die verblüffte Latonya Young dem Fernsehsender WSB. "Noch nie hat ein Fremder so etwas – oder etwas Ähnliches – für mich getan." So konnte sie ihr Studium mit sehr guten Noten zu Ende bringen. Keine Selbstverständlichkeit, denn Young muss nebenbei auch noch für ihre Kinder sorgen. Mit 16 Jahren wurde sie zum ersten Mal schwanger und musste damals bereits die High School abbrechen. Mit zwei Jobs versucht sie, sich über Wasser zu halten, ihr großer Traum aber ist es, eines Tages als Anwältin zu arbeiten.

"Jedes Mal, wenn ich so weit war, das Studium zu beenden, brauchten meine Kinder etwas. Ich sagte mir: Okay, dann warte ich einfach", erklärte Young. Mit den offenen Rechnungen konnte sie sich am College nicht für weitere Kurse einschreiben. Das Problem hat Kevin Esch jetzt für sie gelöst. Zwischen den beiden ist seitdem eine enge Freundschaft entstanden. "Ich bin unglaublich stolz darauf, was sie geschafft hat", sagte der großzügige Fahrgast dem Fernsehsender CNN. "Ich hätte mir neue Klamotten kaufen oder jemandem helfen können. Ich habe es hundertfach zurückbekommen und würde es tausendmal wieder so tun."

Quellen: CNN / WSB

epp
Themen in diesem Artikel