VG-Wort Pixel

La Palma Katholiken beten zu Jungfrau Maria für ein Ende des Vulkanausbruchs

Sehen Sie im Video: Katholiken auf La Palma beten für eine Ende des Vulkanausbruchs.




Nun soll die Jungfrau Maria helfen. Auf der Kanareninsel La Palma feiern Katholiken eine Messe - dabei beten sie zur Gottesmutter für ein Ende des Vulkanausbruchs auf der Insel. Bereits seit vier Wochen fließt die Lava nun schon über die Insel, zerstörte Häuser und Straßen, setzt Vegetation in Brand. Auch Priester Domingo Guerra zeigte sich am Dienstag beunruhigt. "Wir bitten die Jungrau Maria, bei ihrem Sohn für uns zu bitten, damit er bei Gott für uns bittet. Das wird uns schützen und uns Mut machen. Und wenn es sein Wille ist, dann wird er uns von diesem Vulkan befreien, der uns so ängstigt und der so viel Unsicherheit bringt. Wir treten als seine Kinder vor Gott und wissen, dass er uns nicht enttäuschen wird." Die Lava hat bisher mehr als 800 Hektar verschlungen und rund 2000 Gebäude zerstört, auch viele Bananenplantagen fielen dem flüssigen Gestein zum Opfer. Nicht nur die Lava macht den Menschen auf La Palma zu schaffen. Wie hier in Llanos de Aridane nutzen Bewohner Regenschirme, um sich gegen den immer wieder einsetzenden Ascheregen zu schützen.
Mehr
Seit einem Monat hält der Vulkanausbruch auf La Palma die Bevölkerung in Atem. Nun bitten Katholiken auf der Kanareninsel um die Hilfe von der Jungfrau Maria.
les

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker