HOME

Posthumes Glück: 93-Jähriger holt Sechser im Lotto - einen Monat nach seinem Tod

Heinz Ewert hatte 60 Jahre lang fest an einen Sechser im Lotto geglaubt. Und Recht behalten. Ende April tippte er die richtigen Zahlen. Allerdings war der Rentner vier Wochen vorher gestorben.

Lotto-Gewinn vier Wochen nach dem Tod

"Einmal klappt es bestimmt mit den Gewinn" - sagte Heinz Ewert immer. Vier Wochen nach seinem Ableben klappte es tatsächlich mit einem Sechser im Lotto.

Da hatte sich das Schicksal doch noch erbarmt, nur erleben konnte Heinz Ewert sein Glück nicht mehr: Nur vier Wochen nach seinen Dahinscheiden am 27. März räumte der 93-Jährige einen Sechser ab. Das erste Mal in seinem Leben, nachdem er 60 Jahre Woche für Woche Lotto gespielt hatte. Vater habe immer daran geglaubt, dass es trotz der schlechten Chancen einmal in seinem Leben mit dem Gewinn klappen würde, erzählte sein Sohn Heinz Ewert Junior der "Bild"-Zeitung. Heinz senior hatte Lotto im Abo gespielt, und weil er für den April bereits bezahlt hatte, wollten die Kinder, Heinz junior und sein Zwillingsbruder Peter nicht vorher kündigen.

Lottogewinner ohne Millionengewinn

Die Ziehung, bei der Ewerts Glückszahlungen 14, 26, 28, 30, 36 und 43 gezogen wurden, war die letzte im April und die letzte im Abo. Insgesamt gab es zwei Sechser (ohne Zusatzzahl), Gewinn: je 1.053.037,70 Euro. Die legendäre Million aber wäre für Heinz Ewert nicht drin gewesen, da er "LottoXtra" in einer Tippgemeinschaft mit 923 anderen Spielern gespielt hatte. Rund 1100 Euro gibt es nun für die Kinder des ehemaligen Präsidenten des niedersächsischen Radsportverbands. Der Lottogewinner hatte also Recht, als er die Einwände seiner Kinder stest mit dem Satz beiseite wischte: "Du kannst sagen, was du willst: Einmal klappt es bestimmt."

Themen in diesem Artikel