HOME

Mehr als 300 Flüge gestrichen: Heftiges Unwetter fegt über die USA

Ein heftiger Sturm mit orkanartigen Winden ist am Dienstag (Ortszeit) über das Zentrum der USA hinweggefegt. Am internationalen Flughafen von Chicago im Bundesstaat Illinois mussten mehr als 300 Flüge gestrichen werden, wie aus Flughafenkreisen verlautete.

Ein heftiger Sturm mit orkanartigen Winden ist am Dienstag (Ortszeit) über das Zentrum der USA hinweggefegt. Am internationalen Flughafen von Chicago im Bundesstaat Illinois mussten mehr als 300 Flüge gestrichen werden, wie aus Flughafenkreisen verlautete. Die anderen Maschinen hatten durchschnittlich 30 Minuten Verspätung bei Start oder Landung. Der Sturm erreichte Stärken eines Hurrikans der Kategorie zwei oder drei, wie die nationale Wetterbehörde erklärte. Die Winde seien sehr stark, sagte Behördensprecher Pat Slattery. Möglicherweise dauere der Sturm bis Mittwoch.

Mancherorts entwurzelten die Windböen Bäume, beschädigten Stromleitungen und sogar Gebäude. In der Region der Großen Seen war der Schiffsverkehr unterbrochen. Für den Oberen See waren bis zu acht Meter hohe Wellen vorhergesagt, für den Michigan-See bis zu 3,70 Meter hoher Wellengang.

Nachdem der Sturm über die Staaten Illinois, Indiana, Kentucky, Michigan, Ohio und Wisconsin gegangen war, erreichte er gegen Ende des Tages die kanadische Provinz Ontario, wo er mehr als 17.000 Menschen von der Stromversorgung abschnitt. Von dort nahm er Kurs auf die Millionenstadt Toronto. Gegen Mitternacht (Ortszeit, 06.00 Uhr MESZ) sollte der Sturm die Bundeshauptstadt Ottawa erreichen.

AFP / AFP
Themen in diesem Artikel