HOME

Mexiko-Stadt: Verwilderte Hunde töten vier Menschen in Park

In einem Naturschutzgebiet im Osten der mexikanischen Hauptstadt sind vier Leichen gefunden worden. Deren Verletzungen lassen auf eine Attacke von einer Meute wilder Hunde schließen.

Verwilderte Hunde haben in einem Naturpark in Mexiko-Stadt vier Menschen angefallen und zu Tode gebissen. Wie die Staatsanwaltschaft am Montagabend (Ortszeit) mitteilte, handelt es sich bei den Opfern um eine 26 Jahre alte Frau und ihr achtmonatiges Baby sowie um einen 16-jährigen Jugendlichen und seine 15 Jahre alte Freundin. Die verstümmelten Leichen waren in den vergangenen Tagen auf dem Cerro de la Estrella (Sternhügel) im Südosten der mexikanischen Hauptstadt gefunden worden. Der Hügel im ärmeren Stadtteil Iztapalapa ist für sein alljährliches Passionsspiel bekannt.

Die genauen Umstände der Attacken sind noch unklar. Die Verletzungen lassen nach Angaben der Polizei aber darauf schließen, dass die Opfer von einer Meute von zehn oder mehr Hunden angegriffen worden sein müssen. Medienberichten zufolge soll die getötete 15-Jährige verzweifelt ihre Schwester auf dem Handy angerufen und um Hilfe geschrien haben, weil sie von Hunden angefallen werde. Der Anruf sei zunächst für einen Scherz gehalten worden.

Rund 100 Polizisten einer Sondereinheit durchkämmten nach den Leichenfunden das Gebiet und fingen etwa 25 verwilderte Hunde ein. Die Tiere lebten laut Polizei in Höhlen und Felsspalten. Mexikos Polizeichef Jesús Rodríguez Almeida rief die Bevölkerung auf, den Cerro de la Estrella bis auf weiteres nicht zu besuchen. Auch andere Parks in der Millionenmetropole sollen nun auf gefährliche Hunde inspiziert werden. Nach einer 2008 veröffentlichten Studie streunen in Mexiko-Stadt rund drei Millionen wilde Hunde durch Parks und Straßen.

kgi/AFP/DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.